Berliner Basketball Verband & PULS Logo


Nutzer-Verwaltung oder

Aktuelle Nachrichten und Termine

Hier findest Du immer die aktuellsten Informationen zum Jugend-, Leistungssport- und Mini-Bereich.

Aktuelles
News Teaser Bild23. Basiscamp des Berliner Basketball Verbandes
News Teaser BildCamp unter „Corona-Bedingungen“ durchgeführtAuch unter erschwerten „Corona-Bedingungen“ hat der Berliner Basketball Verband vom 25. Juni bis 2. Juli 2020 sein 23. Basiscamp für die jüngeren Landeskader durchgeführt!

Zwar mit einem angepassten Campablauf/-alltag, aber trotzdem mit vielen tollen Trainingseinheiten und einer Menge Spaß waren gut 80 Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2007 und 2008 weiblich sowie 2008 männlich unter der Anleitung von mehr als 20 Coaches und Physios sowie Orga-Team wieder zu Gast in Berlin-Lankwitz. Das Basiscamp wurde in vier Sporthallen bei Basketball Berlin Süd, SSC Südwest und Basketball Allianz Süd Südwest mit der freundlichen Hilfe und in gemeinsamer Zusammenarbeit mit René Sarrach und Manuel Meißner organisiert und durchgeführt.

Sechs Tage lang wurde von morgens bis abends getestet, trainiert, competitions und skill challenges absolviert, gegessen u.v.a.m.!

Anhänge:
News Teaser BildBasketball für Mädchen in Kreuzberg
News Teaser BildNachwuchsspielerinnen gesuchtHast du Lust auf Basketball? Dann komm zum kostenlosen Probetraining bei uns vorbei! Zur Verstärkung unserer Jugendmannschaften (U12, U10 im Aufbau) suchen wir insbesondere Mädchen der Jahrgänge 2009 bis 2013.

In unseren Teams geht es nicht nur darum, den Ball ins Netz zu bekommen, sondern auch darum, gemeinsam Spaß auf und neben dem Spielfeld zu haben.

Meldet euch bei info@tuerkiyemspor-basketball.berlin & wir vereinbaren ein Probetraining.

Natürlich halten wir uns bei allen Trainings an die geltenden Hygieneregeln.
News Teaser BildPULS SommerCamps finden statt!
News Teaser BildAnmeldungen sind noch möglich!Es haben uns freudige Nachrichten erreicht:

Alle PULS SommerCamp dürfen unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregeln und mit verringerter Teilnehmerzahl stattfinden.

Die Coaches haben bereits die jeweilige Planung vorangetrieben. Es wird zwar individueller, aber genauso spaßig wie sonst immer!

Die Plätze sind begrenzt, also auf geht's: Anmelden!
News Teaser BildWNBL-Auszeichnungen für TuS Lichterfelde
News Teaser BildTrainerin des Jahres und MVP 2020 gehen nach BerlinDie ehemalige Damen-Bundestrainerin Alexandra Maerz vom TuS Lichterfelde ist WNBL-Trainerin des Jahres 2020. Das ergab die Abstimmung der Headcoaches der einzelnen Teams sowie von Nachwuchs-Bundestrainer Stefan Mienack, die trotz des vorzeitigen Saisonendes vor dem Viertelfinale durchgeführt wurde. Auf Maerz entfielen fünf Stimmen, Thomas Seltner (ChemCats Chemnitz) erhielt vier Stimmen. Weitere Nennungen entfielen auf Rolf Weidemann (Rhein-Main Baskets), Janina Pils (Metropol Girls), René Spandauw (Team Mittelhessen), Nicola Happel (Dragons Rhöndorf) und Constanze Wegener (OSC Junior Panthers).

weiterlesen

Der Berliner Basketball Verband gratuliert Alexandra und dem TuS Lichterfelde herzlich zu dieser Auszeichnung! Die Auszeichnung ist nicht nur für Alexandra persönlich ein Erfolg, sondern auch für den Verein TuS Lichterfelde und natürlich insbesondere für das WNBL-Team, welches bis zur Einstellung des Spielbetriebes eine grandiose Saison gespielt hat!

Interview mit Alexandra Maerz auf der Homepage des TuS Lichterfelde


Lina Sontag vom TuS Lichterfelde ist WNBL-MVP 2020. Das ergab die Abstimmung der Headcoaches der einzelnen Teams und von Nachwuchs-Bundestrainer Stefan Mienack, die trotz des vorzeitigen Saisonendes vor dem Viertelfinale durchgeführt wurde. Es war eine ganz knappe Entscheidung, insgesamt wurden zehn Spielerinnen genannt. Neben der siegreichen Sontag gab es weitere Nennungen für Luisa Nufer (USC Freiburg), Paula Süssmann (Rhein-Main Baskets), Martha Pietsch (TuS Lichterfelde), Frieda Bühner (OSC Junior Panthers), Tessa Strompen (OSC Junior Panthers), Nicole Brochlitz (ChemCats Chemnitz), Franka Wittenberg (Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel), Nika Carstens (Dragons Rhöndorf) und Helen Spaine (TuS Lichterfelde).

weiterlesen

Auch Lina gratulieren wir natürlich zu dieser Auszeichnung, basierend auf ihren tollen sportlichen Leistungen während der Saison 2019/20! Herzlichen Glückwunsch, wir sind mächtig stolz!

Interview mit Lina Sontag auf der Homepage des TuS Lichterfelde

(Fotos Quelle: DBB)


Anhänge:
News Teaser BildGIB RASSISMUS EIN "D"
News Teaser BildNein zu Rassismus. Nein zu Gewalt.
Im Berliner Basketball Verband gehen SpielerInnen aus unterschiedlichsten Nationen ihrer Leidenschaft nach: Basketball.

Basketball überwindet Grenzen, baut Brücken und verbindet Menschen – unabhängig von Glaube, Herkunft, Hautfarbe oder sexueller Identität. Basketballvereine sowie ihre SpielerInnen und Fans sind ein wichtiger Bestandteil der demokratischen Gesellschaft.

Tausende Basketballspiele führen in Deutschland jede Woche immer wieder Menschen in den Hallen und auf den Freiplätzen zusammen. In unserem Sport stehen gegenseitiger Respekt, Teamgeist und Solidarität an oberster Stelle.

GIB RASSISMUS EIN „D“!
gez. Das Präsidium des Berliner Basketball Verbandes

(„D“ ist die umgangssprachliche Kurzform für eine Disqualifikation im Basketball.)
News Teaser BildDBB: Mini-Challenge 2.0
News Teaser BildAttraktive Preise zu gewinnen!Bereits vor einigen Wochen hatte der Deutsche Basketball Bund (DBB) im Rahmen der ersten Mini-Challenge dazu aufgefordert, Kunstwerke zum Thema „Basketball in Deutschland“ zu erschaffen. Jetzt folgt Teil 2 der Mini-Challenge. Als Gesundheitspartner des DBB steht bei der Challenge der pronova BKK das Thema Gesundheit ganz groß im Vordergrund. Das Motto lautet dieses Mal:
#healthyball

Die Aufgabe lautet:
Zeigt uns, dass gesundes Essen und Basketball zusammengehören!

Ihr könnt in der Küche total kreativ werden. Vielleicht schafft ihr es einen leckeren Smoothie in Basketball-Orange zu mixen. Oder ihr backt einen Karottenkuchen. Es gibt viele gesunde Lebensmittel, die von sich aus orange sind. Oder ihr formt aus verschiedenen Gemüse-Sorten das Nationaltrikot, eine Korbanlage oder das DBB-Logo. Eurem Ideenreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Oder ihr zeigt uns einfach auf einem Foto, wieviel Spaß ihr daran habt, selbst in der Küche aktiv zu werden. Wir sind sehr gespannt auf eure Kreationen!

weiterlesen
News Teaser BildStreetball-Team Berlin - Körbe für Freilufttraining
News Teaser BildAusleihe von Körben für Vereine möglichDas Streetball-Team Berlin möchte sich gerne bei der schrittweisen Öffnung der Angebote in den Berliner Basketball-Vereinen beteiligen. Für Freiluftangebote bieten sie an, mobile Streetballkörbe zur Verfügung zu stellen, damit die Vereine entsprechende Einzelangebote außerhalb der Sporthallen für ihre Mitglieder*innen anbieten können.

Wer über eine ausreichend große Fläche (Sportplatz) für seinen Verein verfügt, kann sich beim Streetball-Team bis zu zwei Streetballkörbe ausleihen und aufstellen (Vertrag zur Ausleihe über das Streetball-Team). Bedingung hierfür ist, dass die Körbe betreut werden (ggf. beteiligt sich das Streetball-Team hierbei) und diese abends runtergenommen und/oder verschlossen werden, d.h. das Grundstück, auf dem die Körbe stehen, darf nicht offen sein.

Wenn EURE Planungen so weit vorangeschritten sind, dann meldet EUCH einfach beim Streetball-Team!
Das Streetball-Team freut sich mit euch, dass es in den Sommer geht und ihr den Kindern und Jugendlichen bald ein Stück Normalität zurückgeben könnt.

Weitere Informationen zum Angebot für Vereine erhaltet ihr direkt hier:

Streetball-Team Berlin
Hanns-Braun-Straße/Friesenhaus II
14053 Berlin

(030) 300 985 16
streetball-team@gsj-berlin.de
www.streetball-team.de
News Teaser BildBBV-Challenge - Kreative Videos
News Teaser BildDie Sieger sind gefunden...In den letzten Wochen haben unsere Landestrainer zur BBV-Challenge 2020 aufgerufen. Wir haben viele tolle Einsendungen erhalten!

Ziel war es für unsere Sportler/innen kreative Videos zu erstellen. Um ein breites Meinungsbild einzuholen hat unsere Jury, bestehend aus ca. 20 Landes- und Verbandstrainern/innen, mit Hilfe einer Punkte-Matrix die besten Einsendungen gekürt.

Zu den Videos
News Teaser BildBBN SUCHT DICH für die JBBL oder WNBL
News Teaser BildMelde dich bei uns!Nach der erfolgreichen ersten JBBL-Saison 2019/20 unseres Teams SG Bernau Berlin-Nord (BBN) stehen nun die Planungen für die kommende Spielzeit 2020/21 an.

Die Kooperationspartner VfB Hermsdorf, SSV Lok Bernau und ALBA Berlin bieten mit dem Team BBN im Norden Berlins und Brandenburgs die Möglichkeit leistungsorientierten Basketball für Jugendliche bis 16 Jahren spielen zu können. Wir suchen für die nächste Spielzeit Spieler aus den Jahrgängen 2005 und 2006. Bist du in einem der beiden Jahre geboren und möchtest du in der Saison 2020/21 in der Jugend Basketball Bundesliga spielen? Dann melde dich bei uns!

Zusätzlich zur JBBL planen wir auch für die WNBL (weibliche Nachwuchs Basketball Bundesliga - wu18) ein Team auf die Beine zu stellen. Wenn du in den Jahren 2003, 2004 oder 2005 geboren bist und leistungsorientiert Basketball spielen möchtest, dann nimm Kontakt zu uns auf!

Aufgrund der aktuellen Situation können wir momentan leider keine Tryouts durchführen. Wir werden uns aber zeitnah bei dir melden und alles Weitere besprechen.

Melde dich bei uns und schick uns ein paar Infos über dich!
Klick hier!

Wir freuen uns auf dich!
News Teaser BildAusschreibung des BBV für die Saison 2020/21 veröffentlicht
News Teaser BildMannschaften können ab sofort für die kommende Spielzeit gemeldet werden!
Die Ausschreibung und die Meldeunterlagen (inkl. Rahmenterminplan) für die kommende Spielzeit 2020/21 des Berliner Basketball Verbandes sind veröffentlicht und stehen ab sofort unter Spielbetrieb => Informationen (Link) zum Download zur Verfügung.

Meldefrist für die Mannschaftsmeldungen 2020/21 ist der: 11.05.2020
Ob und ab wann der Spielbetrieb nach den Sommerferien wieder durchführbar ist, wissen wir derzeit nicht. Wir planen aktuell die nächste Spielzeit wie üblich, so dass wir auf einen Saisonstart ab September vorbereitet sind, falls dies möglich ist. Auf Grundlage dieser Planung besprechen wir derzeit auch weitere mögliche Szenarien (u.a. ein deutlich späterer Saisonstart als normal) und werden versuchen diese so gut wie möglich vorzubereiten.

Für Rückfragen steht euch die Geschäftsstelle zur Verfügung:
Kontakt

Bleibt gesund!
Euer BBV-Team


Anhänge:
News Teaser BildDBB startet „Mini-Challenge“
News Teaser BildMitmachen ist gefragt!Der Deutsche Basketball Bund (DBB) hat in den sozialen Medien eine „Mini-Challenge“ gestartet, die sich mit kreativen Aufgaben an Minis und Grundschulkinder wendet.

Hier die entsprechenden Links auf die DBB Website sowie auf die sozialen Kanäle des DBB:

DBB Website
Facebook
Instagram
Twitter

Schaut es euch an und macht mit, nur Mut!
News Teaser BildSatou Sabally in der WNBA!
News Teaser BildSabally spielt zukünftig bei den Dallas Wings!Am vergangenen Wochenende wurde Satou Sabally als zweiter Pick von den Dallas Wings in die WNBA gedraftet. Der früheste Pick einer deutschen Basketballerin / eines deutschen Basketballers aller Zeiten. Vor ihr haben erst vier deutsche Spielerinnen ihr Glück in der WNBA gesucht.

Als Berliner Basketball Verband erfüllt es uns mit Stolz eine solche Spielerin bei den ersten Gehversuchen auf dem Basketballfeld begleitet zu haben.

Satou Sabally begann ihre Basketball-Karriere beim Schöneberger Basketball-Club DBC Berlin, in dem sie von 2007 bis 2011 den Basketball und die Liebe zu unserem Sport kennenlernte. Ein besonderes Lob möchten wir hiermit auch an Gery Wendland ausprechen, ohne die Satou vielleicht nie auch nur einen Korb geworfen hätte.

2011 zog es Satou in den Süden Berlins zu TuS Lichterfelde. Hier betreuten sie unter anderem Daniel Langner und Alexandra Maerz auf ihrem Weg.

Schnell wurde Satou auch in das Berliner Leistungssport Programm aufgenommen und durchlief in ihrer Zeit alle Berliner Auswahlmannschaften. Zudem wechselte sie auf das Schul- und Leistungssportzentrum Berlin und besuchte hier die 7te bis 10te Klasse. Der Weg zum Profi war geebnet.

2015 zog es Satou dann in den Süden Deutschlands zum USC Freiburg.


In den Medien sind bereits einige Artikel und Meldungen zu finden. Einige davon haben wir euch als weiterführende Lektüre unten angehangen:

Der Tagesspiegel
rbb
Süddeutsche Zeitung
FAZ
Deutscher Basketball Bund


Wir freuen uns für Satou, dass ihr WNBA-Traum in Erfüllung gegangen ist und wünschen ihr alles Gute für ihre weitere sportliche Zukunft!

Foto: Instagram ( @ bally_satou)
News Teaser BildWichtige Mitteilung des BBV: Saison 2019/20 offiziell beendet
News Teaser BildDas zur Zeit alles beherrschende Thema ist sicherlich „Corona“. Auch wir mussten auf Grund der aktuellen Situation am 12.03.2020 die laufende Saison unterbrechen. Auch wenn zu diesem Zeitpunkt schon äußerst unwahrscheinlich war, dass wir die noch ausstehenden Spiele noch würden austragen können, wollten wir uns 14 Tage Zeit nehmen um über mögliche Lösungen zu beraten. Dies ist inzwischen geschehen und wie bereits vermutet, müssen wir euch heute mitteilen:

Die Saison 2019/20 ist vorzeitig beendet. Alle noch ausstehenden Spiele werden nicht mehr ausgetragen.
Dies betrifft auch die Endturniere der Jugend in allen Altersklassen und die U12 Saisonfinals. Auch der DBB und die Regionalliga Nord haben alle weiterführenden Wettbewerbe abgesagt.

Was das weitere Vorgehen hinsichtlich Abschlusstabellen 2019/20 sowie Teilnahmerechte (Herren/Damen) für die kommende Saison angeht, haben wir uns auf folgende Lösung verständigt:

Die Abschlusstabellen werden gebildet aus den Tabellen mit Stand vom 11.03.2020 (Veröffentlichung durch den BBV am 03.04.2020).

Aufsteiger und Absteiger aus den Ligen der Herren und Damen sind die Teams, die zum 11.03.2020 auf den in der BBV-Spielordnung dafür festgelegten Plätzen stehen.

Auf Grund der noch ausstehenden Spiele gibt es folgende Sonderregelung zum Auf- und Abstieg bei den Herren und Damen:
Sollten Mannschaften der Meinung sein, dass sie mit den ausstehenden Spielen den Klassenerhalt oder den Aufstieg noch erreicht hätten, können sie einen Antrag beim BBV auf Verbleib bzw. Aufstieg stellen.
Dieser Antrag kann formlos per Mail an spielbetrieb@basketball-verband.berlin nach Veröffentlichung der Abschlusstabellen gestellt werden.
Wir werden alle Anträge wohlwollend pro Vereine prüfen.
Weitere Hinweise zu einem solchen Antrag werden wir mit der Veröffentlichung der Abschlusstabellen mitteilen.
Wir bitten aber DRINGEND darum, dass die entsprechenden Vereine/Teams vorab wohlüberlegt prüfen, ob ein Aufstieg oder Verbleib in der Liga wirklich sportlich sinnvoll ist, zumal sicherlich nicht alle rein „rechnerisch“ möglichen Aufstiege oder vermeidbaren Abstiege bei einem normal verlaufenden Saisonende sportlich hätten erreicht werden können.

Berliner Meister der Jugendaltersklassen sind die Teams, die nach Abschlusstabelle den ersten Platz in der Oberliga belegen. Alle Spiele in den Oberligen der U14 bis U20 sind gespielt.


Ausblick: Oberliga-Qualifikationsturniere der männlichen Jugend entfallen!
Da wir derzeit nicht davon ausgehen, dass der Spielbetrieb zeitnah nach Ostern wieder möglich sein wird, werden in diesem Jahr alle üblich angedachten Oberliga-Qualifikationsturniere (MU14-Nachsichtung sowie MU16/18/20) im April/Mai entfallen. Das betrifft auch das WU14-Orientierungsturnier.

Die Teilnahmerechte für die nächste Saison in den männlichen Jugendligen werden grundsätzlich nach der Jugendrangliste (wird spätestens Mitte April veröffentlicht) vergeben. Ob es für die MU14 (Teilnahmerechte/Ligeneinteilung/Spielmodus/Nachsichtung) noch weitere Änderungen (Alternativen) geben wird, teilen wir euch ggf. gesondert zu einem späteren Zeitpunkt mit, da wir aktuell noch nach einer sportlich sinnvollen und fairen Lösung für alle suchen. Bei den Mädchen und Minis/U12 erfolgt die Ligeneinteilung wie gehabt auf Grundlage der vorgenommenen Mannschaftsmeldungen der Vereine auf der jeweiligen Kommissionssitzung.

Ausblick: Meldetermin der Saison 2020/21 am 11.05.2020
Auf Grund der aktuellen Situation haben wir unseren jährlichen Meldetermin für die kommende Saison um ein paar Tage nach hinten verlegt. Der Meldetermin für die Saison 2020/21 ist nun am 11.05.2020 (die Ausschreibung 2020/21 wird Mitte April veröffentlicht). Obwohl die Verschiebung nur wenige Tage beinhaltet, hoffen wir, dass euch dies ggf. eine bessere vereinsinterne Planung für die kommende Saison ermöglicht, auch wenn die derzeitige Situation für alle Vereine sehr herausfordernd und alles andere als optimal ist.

Bleibt alle gesund und vielen Dank für euer Engagement sowie euer Verständnis in diesen Tagen!
News Teaser BildSechster Minitrainer-Lehrgang - 16 freie Teilnehmerplätze
News Teaser BildMnitrainer-Offensive: Jetzt bewerben!Der Basketball ruht derzeit in ganz Deutschland. Trotzdem sind und bleiben wir optimistisch, dass es möglichst bald mit der Korbjagd weitergeht. Insofern gilt es natürlich auch, einige Planungen vorbehaltlich der Wiederaufnahme der Basketball-Aktivitäten in Deutschland voranzutreiben. Deshalb geht es heute um die Fortsetzung der Minitrainer-Offensive:

Bis zum 29. Mai 2020 werden erneut 16 Plätze in der Minitrainer-Offensive vergeben. Der sechste Jahrgang des erfolgreichen Kooperationsprojektes von DBB und Deutschem Basketball Ausbildungsfonds (einer Einrichtung von easyCredit BBL und 2. Basketball-Bundesliga) sucht wieder nach motivierten Trainerstudierenden, die sich ein Jahr intensiv mit Minibasketball beschäftigen wollen.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind eine aktuelle Tätigkeit und Erfahrung in der Miniarbeit, die Bereitschaft, eigene Ideen zu teilen und zu reflektieren, nach der Ausbildung in Coach Clinics das erworbene Wissen weiterzugeben und die regelmäßige Beteiligung am Austausch im Online-Campus des Projektes. Darüber hinaus müssen natürlich alle Termine des Jahrgangs vollständig wahrgenommen und die eigenen Reise- und Übernachtungskosten getragen werden. Der jeweilige Hauptverein der Bewerber*innen muss die Bewerbung mittragen und schriftlich zustimmen.

Weiterlesen

Anhänge:
News Teaser BildReaktion auf Coronavirus: ALBA startet tägliche digitale Sportstunde für alle Kinder und Jugendliche.
News Teaser BildDie Schulen und Kitas sind zu, die Kinder sitzen gelangweilt zu Hause. Mit „ALBAs täglicher Sportstunde“ bringt ALBA Berlin Spaß und Bewegung in deine eigenen vier Wände.

https://www.youtube.com/albaberlinSchalte ein und mach mit!

Von den Auswirkungen des Coronavirus sind auch wir als Sportvereine sehr stark betroffen. In diesen Zeiten heißt es für uns: Zusammenarbeiten, neue Herausforderungen meistern und gemeinsam wachsen. Deshalb reagiert ALBA BERLIN nun mit dem Start einer täglichen digitalen Sportstunde für Kinder und Jugendliche. Denn all das, was wir normalerweise mit Kindern und Jugendlichen machen – Training, Spiele, Reisen, im Verein, an Schulen, an Kitas – wird auf unabsehbare Zeit nicht möglich sein. Das ist eine ungewohnte und gerade für Kinder auch beunruhigende Situation. Wir gehen positiv und kreativ mit dieser Krise um, leben die Gemeinschaft trotz der Trennung und machen die Wohnungen zu Sportorten.

Mit dem neuen Online-Programm „ALBAs tägliche Sportstunde" bringt ALBA BERLIN ab sofort Bewegung, Spaß und Bildung in diesen für alle ungewohnten Alltag. Jeden Tag gibt es eine digitale Schulstunde Sport, Fitness und Wissenswertes für alle Kinder und Jugendlichen – zum Ansehen und Mitmachen in den eigenen vier Wänden. Von Montag bis Freitag sendet ALBA auf seinem Youtube-Kanal ein Sport-Programm für Kinder und Jugendliche im Kita- (9 Uhr), Grundschul- (10 Uhr) und Oberschul-Alter (11 Uhr).
Die erste Sendung ist jetzt bereits auf ALBA BERLINs YouTube-Kanal abrufbar. Hier geht’s zur Sportstunde.

ALBA BERLIN Youtube Channel: www.youtube.com/albaberlin
News Teaser Bild(Aktualisiert) Berliner Spielbetrieb 2019/20 vorerst eingestellt, Veranstaltungen werden verschoben (auf Grund von Corona-Virus)
News Teaser BildAktuelle und wichtige Mitteilung des BBV zum Spielbetrieb[Update]
Berlin, 16.03.2020 (15:14)

Liebe Basketballfreunde,

leider müssen wir weitere Veranstaltungen absagen bzw. verschieben.

- Unsere für die Osterferien geplanten PULSCamps müssen abgesagt werden.

- Jugendtag am 01.04.2020: Wird vorerst auf einen noch unbekannten Termin verschoben.

- Verbandstag am 29.04.2020: Wird vorerst auf einen noch unbekannten Termin verschoben.

-----

Berlin, 13.03.2020 (14:58)

Liebe Basketballfreunde,

aus gegebenem Anlass werden wir nun auch weitere geplante Veranstaltungen bis auf Weiteres verschieben.

- C-Trainerlehrgang: Der laufende Lehrgang wird unterbrochen. Offene Module werden später nachgeholt.

- Trainerfortbildung am 30.03.2020: Die Fortbildung wird ohne neuen Termin verschoben. Wir informieren euch, sobald ein neuer Termin feststeht.

- Mädchenkader Jahrgang 2009: Der Trainingsbeginn wird ebenfalls verschoben. Den neuen Termin werden wir ebenfalls kommunizieren, sobald absehbar ist, wann wir hier beginnen können.

-----

Berlin, 12.03.2020 (14:53)

Liebe Basketballfreunde,

auf Grund der aktuellen Lage und den derzeitigen Entwicklungen zum Corona-Virus haben wir im Laufe des heutigen Tages den Umgang mit unseren Spielbetrieb neu bewertet und beschlossen, dass wir unseren Spielbetrieb der Saison 2019/20 vorerst flächendeckend einstellen. Somit werden ab sofort alle noch ausstehenden Spiele bis zum Saisonende (29.03.2020) vorerst abgesagt! Von der Absage inbegriffen sind auch alle Berliner Endturniere der Jugend (U14-U20) sowie die Saisonabschlussturniere der U12. Wir bitten darum, dass diese Mitteilung innerhalb der Vereine/Teams von euch weitergeleitet wird. Auch die Schiedsrichterwarte bitten wir um Kenntnisnahme dieser Information.

Wir werden zu einem späteren Zeitpunkt gesondert darüber informieren, wie wir mit dem Saisonabschluss 2019/20 (nicht ausgetragene Spiele/Turniere, …) umgehen werden und wie wir nach den Osterferien ggf. mit geplanten Veranstaltungen rund um den Spielbetrieb (z.B. MU14-Qualifikationsturnier 2020) verfahren werden.

Weitere Hinweise:Wie auch der öffentlichen Berichterstattung zu entnehmen ist, sind gerade in diesen Tagen bestimmte hygienische Verhaltensweisen besonders sinnvoll. Dazu zählen insbesondere regelmäßiges und gründliches Händewaschen sowie eine entsprechende Husten- und Niesetikette. Weitere Informationen dazu sind hier zu finden. Dies zum Anlass nehmend möchten wir empfehlen auf bestimmte Rituale im Sport (Basketball), wie beispielsweise dem vermehrten Abklatschen vor, während und nach einem Spiel, zu verzichten.

Hinsichtlich notwendiger Maßnahmen bei einem Verdachtsfall und/oder bei Kontakt zu infizierten Personen verweisen wir ausdrücklich auf die veröffentlichten Informationen (Empfehlungen) der zuständigen Gesundheitsinstitutionen. Wir bitten unsere Vereine und Basketballer*innen achtsam zu sein und die Empfehlungen entsprechend zu berücksichtigen. Unter anderem hat das Robert Koch-Institut eine Orientierungshilfe für Verdachtsfälle und notwendige Maßnahmen veröffentlicht.

Abschließend möchten wir noch auf die folgenden Webseiten hinweisen, welche weitere Details zur aktuellen Situation sowie zum Umgang mit dem Corona-Virus aufführen:
Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: Link
Robert Koch-Institut: Link
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Link
DOSB: Link
LSB Berlin: Link
DBB: Link

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Spielleitung (BBV-Geschäftsstelle und Melanie Geipel)
Stephan Herwig (Präsident)
News Teaser BildDer BBV beim Landesverbandsturnier in Steinbach
News Teaser Bild2006er Jungen und 2005er Mädchen auswärts unterwegs in Baden-WürttembergBeim alljährlichen Landesverbandsturnier des Basketballverbandes Baden-Württemberg in der Südbadischen Sportschule Steinbach nahe Baden–Baden nahmen auch wieder zwei Berliner Auswahlmannschaften (2006er Jungen und 2005er Mädchen) teil. In diesem Jahr fand das Turnier vom 06. bis 08. März 2020 statt.


Dabei konnten die Berliner Jungen einen zweiten Platz hinter den Gastgebern erringen. Wie immer lohnte sich das Turnier mit tollen Spielen, Training und viel Videostudium sehr, nicht nur wegen der guten Platzierung.

Am Anreisetag spielten die BBVler nach einem Training das Eröffnungsspiel und traten erstmals gegen die Auswahl aus Rheinland-Pfalz an. In einem intensiven Spiel und nach einem Halbzeitrückstand gegen die guten Pfälzer entschied am Ende die tiefere Bank das Spiel für die Berliner Jungs, die knapp mit sechs Punkten gewinnen konnten.

Am Samstagmorgen ging es gegen den Gastgeber, der in der ersten Halbzeit klar kontrolliert wurde. Die Berliner führten mit 31:17. Dieser Vorsprung konnte in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit auf 18 Punkte ausgebaut werden. Leider führte dies aber zu einem absolut unerklärlichen Einbruch bei den Haupstädtern, sie „schliefen“ so fest ein, dass am Ende das Spiel sogar mit 48:53 verloren wurde.

Dies wollten die Berliner Jungs nun im zweiten Spiel am Samstagnachmittag gegen die Mannschaft aus Bayern wiedergutmachen und zeigten nach einem zwischenzeitlichen 0:5 (3er und Dunking) der Bayern eine tolle und engagierte Leistung und führten in einem - wie immer gegen Bayern - extrem physischen Spiel zur Halbzeit mit 44:26. Diesmal brachen die Berliner nicht ein, warfen u.a. sechs erfolgreiche Dreipunktewürfe und gewannen gegen die am Ende komplett eingebrochenen Bayern überraschend hoch mit 84:44 in einem bis zum Ende sehr „rauem“ Spiel.

Im letzten Spiel am Sonntagvormittag trafen die 2006er Jungen dann abschließend auf die Mannschaft aus Nordrhein–Westfahlen. In dem stets engen Spiel trennte man sich 55:55 unentschieden und vergab mit dem möglichen Sieg auch leider den Turniersieg.

In Steinbach waren dabei:Maxim Klanten und Benjamin Kumm (beide TuSLi), Aaron Tiede (RSV/TuSLi), Maurice Reiter (BBC 90 Köpenick/BGZ), Jack Kayil (ALBA, früher TuS Neukölln), Amon Dörries (ALBA, früher Potsdam), Leo Hylla, Noah Asamoah, Paul Graendorf, Paul Bahn und Nicola Schutze (alle ALBA) sowie Ben Lenhardt (DBV)


Beim Turnier der Mädchen in Steinbach war der „Hauptjahrgang“ 2005 mit dabei. Nach der Anreise am Freitag schüttelten die Berliner Spielerinnen die lange Busfahrt am Nachmittag mit einem lockeren Training aus den Körpern. Am Abend ging es gegen den Gastgeber SG Südwest, dem späteren Turniersieger. Es entwickelte sich ein enges Spiel, in dem sich die Gastgeberinnen in der 2. Halbzeit einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnten. Die Berlinerinnen kamen aber zurück und glichen 8 Sekunden vor dem Ende sogar aus, jedoch gewannen die Gastgeberinnen doch schlussendlich knapp das Spiel.

Samstagvormittag ging es in das nächste kurze Training, gefolgt von einer Videositzung, bevor am Nachmittag das Spiel gegen Bayern angesetzt war. Wieder war es die ganze Zeit spannend, diesmal aber mit dem „besseren Ende“ für die Berliner Mädchen.

Am frühen Abend galt es dann noch das Spiel gegen den WBV zu absolvieren. Leider konnte bei diesem Spiel in der ersten Halbzeit die Geschwindigkeit des Gegners nicht gematcht werden und man lief sofort einem Rückstand hinterher. Im Laufe des Spiels fand zwar eine Adaption statt (2. Halbzeit unentschieden), der Rückstand aus der 1. Halbzeit war aber nicht mehr zu kompensieren, so dass der WBV dieses Spiel souverän gewann.

Am Sonntag wurde das Turnier mit dem Spiel gegen Hessen beendet. Leider wurden in diesem Spiel wieder viele besprochene Punkte der samstagabendlichen Videositzung nicht umgesetzt, vor allem hinsichtlich Transition Defense und Ballverlusten in der Offense. So übernahm Hessen am Ende der 1. Halbzeit die Führung und baute diese bis zum Ende des Spiels kontinuierlich aus.

So standen am Ende ein Sieg und drei Niederlagen zu Buche, aber vor allem auch Spiele mit einem hohen körperlichen Niveau, welches die einzelnen Spielerinnen sehr gefordert hat.

Für Berlin waren dabei:Mia Briesemeister (TuSLi), Elenora Salev (ALBA, früher Weddinger Wiesel), Nafi Harz (TuSLi, früher ALBA), Milla Strietzel (City), Celina Brecht (City), Maria Adu (Berlin Baskets), Julijana Blazic (DBV/TuSLi), Rebecca Müller-Elschner (City), Emilia Dannebauer (City, früher KSV Ajax), Naima Fox (TuSLi, früher Friedenau), Magdalena Winter (Hermsdorf) sowie Hannah Zimmermann (ALBA)


Betreut wurde die Berliner Delegation in Steinbach von den Landestrainern Robert Bauer (Jungen) und Heiko Czach (Mädchen), den Verbandstrainern Jochen Gierich (m06) und Lisa Vierhuve (w05) sowie der Physiotherapeutin Julie Blaise. Vielen Dank an Lisa, Julie und Jochen für die hochengagierte Unterstützung!!!


Anhänge:
News Teaser BildMädchenkader Jahrgang 2009: Start des Trainingsbetriebes wird verschoben!
News Teaser BildMädchen des Jahrgangs 2009 sind herzlich eingeladen![Update]

Aus gegebenem Anlass müssen wir nun auf Grund des Corona Virus den Trainingsauftakt bei den Mädchen (Jahrgang 2009) bis auf weiteres verschieben.

Wir informieren euch an dieser Stelle sobald klar ist, wann die Situation in Berlin es erlaubt, den Trainingsbetrieb ohne Risiko aufzunehmen.

Die unten stehenden Informationen behalten bis auf den Starttermin weiter Ihre Gültigkeit.

-------

Für talentierte, interessierte und leistungsmotivierte Spielerinnen bietet der Berliner Basketball Verband (BBV) in Zusammenarbeit mit den Vereinen zusätzliche Trainingsmöglichkeiten und später auch weitere Maßnahmen (Camps, Turniere, etc.) an. Anfangs überwiegend als Tageslehrgänge, aber in anderen Fällen auch unter Camp-Charakter (mit Übernachtung), wollen wir euch die Gelegenheit bieten mit anderen Mädchen eures Jahrgangs eine zusätzliche Förderung zu erhalten.

Unser erstes BBV-Training wird am Samstag, den 21.03.2020, von 14.30 bis 17.00 Uhr in der Theresienschule (Charlottenburger Straße 119, 13086 Berlin) stattfinden.
In Absprache mit deinem Vereinstrainer möchten wir dich zu diesem Training gern einladen. Im Anschluss an die Trainingseinheit führen wir noch eine kurze Infoveranstaltung für die Eltern durch.

Weitere Infos und Termine findet ihr hier.


Anhänge:
News Teaser BildNeuer Sportschulpartner des BBV ab dem Schuljahr 2020/21
News Teaser BildSportschule im Olympiapark - Poelchau-SchuleDer Berliner Basketball Verband hat seit Februar diesen Jahres einen neuen Sportschulpartner, die Sportschule im Olympiapark - Poelchau-Schule, mit der ab dem Schuljahr 2020/21 explizit für den weiblichen Bereich zusammengearbeitet wird.

Neben dem Schul- und Leistungssportzentrum Berlin sowie dem Gottfried-Keller-Gymnasium bietet nun auch die Poelchau-Schule die Möglichkeit den Berliner Nachwuchsbasketball bestmöglich zu fördern. Die Grundidee und das oberste Ziel aller Schulpartnerschaften ist es mehr Training für Berliner Jugendspitzenspieler*innen in enger Kooperation mit der Schule und entsprechend den gesonderten Ansprüchen der Spieler*innen zu organisieren. Mit der Poelchau-Schule kann nun in Zukunft auch ganz konkret für den weiblichen Nachwuchsbereich ein verlässliches und hochwertiges sportliches Einschulungsprogramm aufgebaut werden.

Dank der vielseitigen und großen Unterstützung des Landessportbundes Berlin, des Olympiastützpunktes Berlin, der zuständigen Senatsverwaltung, des DBB, von ALBA Berlin und der Poelchau–Schule (Eliteschule des Sports) konnte nun in Rekordzeit ein tolles Programm auf die Beine gestellt werden.

Schon zum nächsten Schuljahr 2020/21 wird es somit in der Sportschule im Olympiapark, beginnend mit der neuen 7. Klasse, ein Basketball–Programm für Mädchen geben.

Die Poelchau-Schule sowie die anderen beiden genannten Schulen findet ihr im Internet unter:

www.sportschule-olympiapark.de

www.slzb.de

www.gks-berlin.de

News Teaser BildSatou Sabally geht in den WNBA-Draft
News Teaser BildSatou Sabally meldet sich für WNBA-Draft an„Ich habe mich dazu entschieden, meinem Kindheitstraum zu folgen und in der nächsten Saison professionell zu spielen“, gibt Satou Sabally auf ihrem Instagram-Account bekannt.

Satous Instagram Post

Die 22-Jährige deutsche Nationalspielerin, die bei den Berliner Vereinen DBC Berlin und TuS Lichterfelde das Basketballspielen erlernt hat und auch die Auswahlmannschaften des BBV durchlaufen hat, wird sich für den WNBA-Draft am 17. April 2020 anmelden. Momentan spielt die Flügelspielerin bei den Oregon Ducks in der NCAA, der amerikanischen College-Liga. Satou werden derzeit sehr gute Chancen im diesjährigen Draft ausgerechnet.

Wir wünschen Satou alles Gute und viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg!
News Teaser BildDie BBV-Auswahlspielerinnen bei Perspektiven für Talente des DBB
News Teaser BildVorturnier der 2006er Mädchen in BraunschweigDie gemeinsame Talentoffensive der Landesverbände und des DBB ging bei den Mädchen am Wochenende in die zweite Runde. Nachdem vom 24. bis 26. Januar 2020 im hessischen Darmstadt-Roßdorf die "südlichen" Landesverbände ihr Vorturnier absolvierten, spielte am vergangen Wochenende (14.-16.02.2020) der „Norden“ sein Turnier in Braunschweig.

Die Gastgeber in Braunschweig organisierten ein tolles Turnier, ein wirklich hervorragender Rahmen für alle Beteiligten. Vielen Dank an dieser Stelle an den Ausrichter!

Am Freitag begannen die drei Tage für die Spielerinnen aus den Landesverbänden Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Berlin mit einem 3x3 Turnier. Alle Landesverbände stellten je drei Teams und in Gruppen- und Überkreuzspielen ging es bis zu einem letzten Finalspiel. Die zwei Halbfinalspiele bestritten je zwei Teams aus Hamburg und Berlin. Das Finale war dann eine komplette Hamburger Angelegenheit.

Am Samstag wurde im Jeder-gegen-Jeden Modus die Gruppenphase im 5-5 gespielt. Im ersten Spiel gegen Niedersachsen entwickelte sich ein knappes Spiel, welches die Berliner Mädchen am Ende knapp mit zwei Punkten gewannen. Spiel 2 folgte gegen den WBV. Trotz einer gewissen Müdigkeit gelang den Berlinerinnen ein Start-Ziel-Sieg. Im letzten Spiel des Tages wartete das Team aus Hamburg auf die BBV Mädchen. Nach einer knappen Niederlage mit drei Punkten wurde im ebenfalls sehr knappen 3er Vergleich auch das Finalspiel leider verspielt.

Somit bestritten am Sonntag Hamburg und Niedersachsen das Finale. BBV gegen WBV hieß die Paarung im Spiel um Platz 3. Leider zeigten die Mädchen aus Berlin am Sonntag ihr schlechtestes Spiel und verloren verdient gegen das Team aus Nordrhein-Westfalen, während Hamburg in einem sehr spannenden Finale mit einem Punkt gegen Niedersachsen gewann.

Für die Berliner Mannschaft spielten in Braunschweig:Tabea Diederich (TuSLi), Mia Briesemeister (TuSLi), Lorena Mixich (BGZ), Nafi Harz (TuSLi, früher ALBA), Clara Graf (ALBA), Xara Eich (TuSLi), Lilou Peschel (ALBA), Maria Adu (Berlin Baskets), Leonie Kunze (ALBA), Julijana Blazic (DBV/TuSLi), Antonia Braun (TuSLi) und Lara Hinrichs (BGZ).

Für das Finalturnier in Heidelberg wurden letztlich nach dem Turnier in Braunschweig insgesamt 22 Spielerinnen nominiert, davon 6 aus Berlin. Gratulation an Mia, Nafi, Lilou, Maria, Julijana und Lara, sowie an die gesamten Familien, Heimvereine und alle Personen, die immer unterstützen und helfen!

Vielen Dank auch wieder an Verbandstrainerin Julia Mynter für ihr tolle Hilfe bei der Betreuung der Mädchen in Braunschweig!
News Teaser BildPerspektiven für Talente - Vorturnier in Chemnitz
News Teaser BildErfolgreiche Teilnahme der Berliner Jungen (2007er)Beim diesjährigen Vorturnier der DBB-Maßnahme „Perspektiven für Talente“, bei dem sich der Deutsche Basketball Bund und seine Landesverbände einen Überblick über die Spieler sowie die Talentlage eines Jahrgangs in Deutschland machen, waren dieses Mal die 2007er-Jungen dran.

Dabei spielten die Berliner Jungs in Chemnitz mit und hatten es in der Vorrunde mit den Landeskadern aus Sachsen, Hessen und Niedersachsen zu tun. Nach drei teilweise klaren Siegen mit guter Verteidigung und tollem Schnellangriff trafen die BBVler dann im Endspiel auf den Kader des Westdeutschen Basketball Verbandes.

Die NRWler setzten sich in ihrer Gruppe im Gruppenendspiel gegen Hamburg durch und schlugen, wie auch die Hamburger, die Kader aus Bayern und Baden-Württemberg. Im Endspiel gewann dann der WBV verdient mit 56:46 (32:27) gegen die Berliner, da die BBVler zu viele einfache Korbleger, die sie sich erarbeiteten, nicht trafen und den Gegner im Gegenzug im 1–1 defensiv nie wirklich unter Kontrolle brachten.

Den guten zweiten Platz in Chemnitz errangen folgende Spieler:Eric Nkoue & Dario Kopilovic (beide DBV), Amin Mahdy (BSC / DBV), Nico Lehrke (VfB Hermsdorf), Mathiue Guricic & Mika Wentzlaff (beide ALBA Berlin), Newton Mwagi (Basket Dragons Marzahn / ALBA Berlin), David Kohdadad (Berlin Baskets / ALBA Berlin), Luka Jakovlevic & Matheo Hermann (Friedenauer TSC), Tom Triebeneck (TuS Lichterfelde, früher RSV) und Tim Claaßen (BGZ, früher Südwest).
Betreut wurde das Team Berlin des BBV von den Verbandstrainern Tom Gewald, Bjarne Kayser und Max Krause sowie Landestrainer Robert Bauer.

Bei diesem Turnier wurden auch aus den acht anwesenden Landeskadern 30 Jungen für die Finalveranstaltung des DBB in Heidelberg ausgewählt. Dort werden die Nominierten gemeinsam mit den nominierten Spielern des zweiten Vorturniers in Koblenz drei Tage unter Anleitung der DBB Bundestrainer trainieren und spielen.

Aus Berlin wurden dafür fünf Jungs nominiert. Wir können Amin, Eric, Mathieu, Newton und Matheo zur Nominierung für die Finalveranstaltung im Olympiastützpunkt Heidelberg gratulieren!

Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!!!


Anhänge:
News Teaser BildBewerbungsstart für das „Grüne Band“
News Teaser BildCommerzbank und DOSB zeichnen wieder 50 Sportvereine mit dem „Grünen Band“ ausDas „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ ist der bedeutendste Förderpreis im deutschen Nachwuchsleistungssport, den die Commerzbank und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) seit 34 Jahren gemeinsam vergeben. Auch 2020 werden insgesamt 50 Vereine für ihre exzellente Nachwuchsarbeit ausgezeichnet. Vereine oder Vereinsabteilungen können sich bis zum 31. März 2020 über ihren Spitzenverband bewerben. Eine hochkarätig besetzte Jury wählt die 50 Gewinnervereine aus, die jeweils den Pokal „Das Grüne Band“ und eine Förderprämie in Höhe von 5.000 Euro erhalten.

Nachhaltige Nachwuchsarbeit zahlt sich aus
Die Auszeichnung belohnt Vereine, die sich für konsequente Nachwuchsarbeit einsetzen und diese fördern. „Ihre Wurzeln haben erfolgreiche Leistungssportler*innen in den Vereinen, in denen Talente erkannt und gefördert und Sportlerpersönlichkeiten geprägt werden. Diesen Einsatz von Trainer*innen, Betreuer*innen und Eltern zu würdigen, damit talentierte Athlet*innen ihre optimale Leistungsfähigkeit entfalten können, ist uns als DOSB ein echtes Anliegen. Wir sind stolz, gemeinsam mit einem starken Partner wie der Commerzbank das ´Grüne Band` zu einem wichtigen Baustein im deutschen Nachwuchsleistungssport etabliert zu haben und dies permanent gemeinsam weiterzuentwickeln“, sagt die DOSB-Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker.

Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank und Jurymitglied: „Es ist außerordentlich wichtig, die Sportvereine bei ihren Engagements für den Nachwuchs im Leistungs- und Breitensport in Deutschland zu unterstützen. Dahinter stecken unzählige ehrenamtliche Stunden, sportliche Ausdauer aber auch Mut, neue Konzepte der Talentförderung auszuprobieren. Diesen Einsatz möchten wir wertschätzen und die Vereine weiter motivieren. Daher vergeben wir von der Commerzbank gemeinsam mit dem DOSB 2020 zum 34. Mal das `Grüne Band´ und die Förderprämie von 5.000 Euro.“

Bewerbungen bis 31. März 2020 möglich
Die 50 Sieger-Vereine erhalten im Herbst 2020 entweder bei einer individuellen Verleihung in ihrer Stadt oder auf der Deutschlandtour des Grünen Bandes ihren Preis. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 31. März 2020. Alle Vereine, die sich in der Nachwuchsarbeit engagieren, sind aufgerufen, das Online-Bewerbungsformular auszufüllen und sich zu bewerben.

Die Bewerbungsunterlagen stehen, zusammen mit den für die Ausschreibung 2020 relevanten Informationen, hier zum Download bereit:
https://newsletter.dosb.de/index.php?id=3887&rid=t_8363&mid=3634&aC=b113cf55&jumpurl=2„Grüne Band“ im Internet:
www.dasgrueneband.com.facebook.com/dasgrueneband
News Teaser Bild8. International Eastercup Berlin-Moabit
News Teaser BildMeldet euch an!Liebe Berliner Basketball Community,

recht herzlich laden wir euch zum 8. International Eastercup Berlin-Moabit ein! Dieser findet dieses Jahr vom 9. bis 13. April statt.

Wie immer erwarten euch hochklassige Gegner aus den verschiedensten Ländern. Besonders hervorheben wollen wir, dass die Konkurrenzen der Jungen und Mädchen in der U14 Altersklasse wieder zertifiziert sind von der FIBA.

Außerdem ist ein wichtiger Bestandteil unseres Turniers die Förderung von Mädchen im Basketball. Deshalb freuen wir uns über jede Anmeldung einer Mädchen Mannschaft!

Bei Fragen wendet euch an unsere Office Mitarbeiter:
office@eastercup-moabit.de

Registration Link:
https://www.eastercup-moabit.de/registration/registration_de.html
News Teaser BildSCHOOL-FINALS INDOOR-GRUNDSCHULTURNIER: Jetzt Anmelden!
News Teaser BildINDOOR-GRUNDSCHULTURNIER (Streetball) am 18. Februar in der MSH
Streetball-Team: Das Indoor-Grundschulturnier gehört neben den zwei großen Turnieren vor den Sommerferien zu unserer Turnierreihe der School-Finals Berlin-Brandenburg.

Die Grundschullehrer*innen wünschten sich mehr Möglichkeiten der turniernahen Vorbereitung für ihre Kids. Die zentral gelegene Max-Schmeling-Halle ist mit ihrem großen Platzangebot von 12 Halbfeldern einfach ideal. Für die Teilnehmer heißt das: Unterricht einmal anders.


WANN:Dienstag, 18.02.2020

CHECK-IN:08:45 Uhr

START:09:30 Uhr

ENDE:ca. 15:30 Uhr

WO:Max-Schmeling-Halle - Nebenhallen A und B (Am Falkplatz 1, 10437 Berlin)

WER:Jahrgänge 2007-2010 (Berliner Schulen mit Grundstufe, auch schulübergreifende Teams aus Vereins- oder Freizeitteams sind möglich)

WIE:Auf einem Korb, drei gegen drei, ohne Schiedsrichter!

INFO:Lasst Wertsachen und größere Geldbeträge zu Hause, wir übernehmen keine Haftung. Zur Erwärmung sind eigene Basketbälle mitzubringen! Zur Verpflegung gibt es einen Cateringwagen mit kleinen Snacks.


Meldet euch jetzt an!Anmelden könnt ihr euch online unter:
https://www.streetball-team.de/anmeldung-indoor-gs-turnier/!

https://www.streetball-team.de/
News Teaser BildDer BBV beim Landesauswahlturnier in Chemnitz
News Teaser BildBerliner 2006er Mädchen erfolgreich in ChemnitzMittlerweile seit 2015 findet in Vorbereitung von Perspektiven für Talente (früher Talente mit Perspektive) ein Landesauswahlturnier für den entsprechenden Jahrgang in Chemnitz statt.

Auch in diesem Jahr (10. - 12.01.2020) folgten wieder die Landesverbände aus Thüringen/Sachsen-Anhalt, Hessen, Hamburg, Bayern und Berlin der Einladung des sächsischen Gastgebers.

Jeder Landesverband spielt vier Spiele im Rhythmus 1x Freitag, 2x Samstag und 1x Sonntag. Im Prinzip treffen die verschiedenen Auswahlteams bei diesem Turnier erstmals aufeinander. Das bedeutet einerseits gute Spiele für die Mädchen und andererseits ein erstes Gefühl für alle Beteiligten, was deutschlandweit so für eine Konkurrenz herrscht.

Das Berliner Team (Jahrgang 2006) bildeten:Maria Adu (Berlin Baskets), Viktoria Deutschmann (TSC Spandau, früher 1860 Spandau), Clara Graf, Lilou Peschel (beide ALBA), Julijana Blazic (DBV/TuSLi), Tabea Diederich, Mia Briesemeister, Xara Eich (alle TuSLi), Nafi Harz (TuSLi, früher ALBA), Lorena Mixich, Lara Hinrichs und Amédée Rudolph (alle BGZ)

Am Freitag hieß der erste Gegner Bayern. Nach einer entspannten Anreise mit der Deutschen Bahn und einem zügigen Check-in in der Jugendherberge, ging es direkt weiter in die Sporthalle am Schlossteich. Von Anfang bis Ende entwickelte sich ein enges Spiel der Läufe. Berlin +8 Mitte der ersten Halbzeit zu Bayern +9 Mitte der zweiten Halbzeit waren die Spielstände mit der höchsten Führung. Am Ende ließen die Bayern einige einfache Korbleger liegen und die Berliner Spielerinnen hatten etwas sicherere Hände beim Abschluss, so dass es einen knappen Sieg für Berlin gab.

Am Samstag ging es nach einem späten Frühstück und einer ersten Videositzung dann gegen Hessen. Auch gegen die hessische Auswahl blieb es lange knapp, bevor sich die Hessinnen Mitte der zweiten Halbzeit etwas absetzen konnten. Dann trafen die Berliner Mädchen in der Schlussphase 4 Dreier und drehten damit das Spiel um. Wiederum also ein enges Spiel mit erfolgreichem Ausgang. Nach der Mittagspause und einer weiteren Videositzung stand das Spiel gegen die Spielgemeinschaft Sachsen-Anhalt/Thüringen auf dem Plan. Die Mädchen des BBV begannen sehr aktiv in der Verteidigung und erzielten aus den Ballgewinnen viele schnelle Punkte. Damit setzten sie sich auch sofort ab und gewannen das Spiel ungefährdet.

Am Abreisetag Sonntag wartete der Gastgeber auf die Mannschaft aus Berlin. Auch hier verteidigten die Hauptstädterinnen sofort druckvoll, fabrizierten aber in der Transition viele Fehler und trafen zudem den Korb nicht, selbst viele Korbleger verfehlten das Ziel. Dennoch setzten sie sich Stück für Stück ab um auch den vierten Sieg im vierten Spiel einzufahren.

Aus den gewonnenen Eindrücken werden nun die Rückschlüsse für das Training gezogen. Die Ergebnisse erzeugen erstmal ein Gefühl der Konkurrenzfähigkeit, aber viele Baustellen im offensiven und defensiven Bereich lechzen nach Bearbeitung.

Vielen Dank an Verbandstrainerin Julia Mynter für ihre tolle Hilfe bei der Betreuung der Mädchen, sowohl im Training als auch vor Ort in Chemnitz beim Turnier!


Anhänge:
News Teaser BildBarnim-Gymnasium (Lichtenberg) eröffnet Basketballklasse zum kommenden Schuljahr
News Teaser BildTag der offenen Tür am 14.01.2020
Am Barnim-Gymnasium wird zum neuen Schuljahr eine Basketballklasse eröffnet. Neben sieben Stunden Schulsport gibt es auch weitere Qualifizierungsmöglichkeiten im Sport, z.B. zum Übungsleiter im Sport. Am 14. Januar 2020 findet der Tag der offenen Tür statt, bei dem sich Interessierte vom Lichtenberger Barnim-Gymnasium überzeugen können.

Wann?Dienstag, 14.01.2020
17 - 20 Uhr

Wo?Barnim-Gymnasium
Ahrensfelder Chaussee 41
13057 Berlin

www.barnim-gymnasium.net.


Anhänge:
News Teaser BildDer BBV beim Internationalen Turnier in Lund (Schweden)
News Teaser BildBerliner Auswahlteams (weiblich und männlich 2008er) auf erfolgreicher Auswärtstour in SchwedenDas Jahr 2020 startete für eine Berliner Delegation mit einem Ausflug zu den Lundaspelen (Lund, Schweden; 01.-05.01.2020).

In Bussen, gemeinsam mit TuS Lichterfelde, führte eines der größeren Turniere Europas auch den BBV, Jahrgang weiblich und männlich 2008, in die südschwedische Kleinstadt. Das Turnier findet dort alljährlich, zu Beginn des Jahres statt. Perfekt organisiert, spielen dort Mannschaften aus ganz Europa, natürlich mit Schwerpunkt aus Skandinavien, in den Altersklassen u11 bis u23 gegeneinander.

Die Mädchen des Jahrgangs 2008 spielten insgesamt sechs Spiele, drei in der Gruppenphase, danach Viertelfinale, Halbfinale und Finale. Insgesamt waren 18 Mannschaften in der wu12 am Start, aufgeteilt in vier Gruppen (2x 4er, 2x 5er). Gespielt wurde nach den Skandinavischen „Miniregeln“, also auf tiefe Körbe, mit 5er Ball, in vier Viertel, ohne Spielerwechsel in den Vierteln und angepassten Foulregeln.

In den ersten beiden Spielen des Turniers zeigten die Berliner Mädchen gute Leistungen. Sie gewannen jeweils deutlich, weil sie körperlicher spielten und ihre offensiven Chancen erfolgreich nutzten. Im Spiel um den Gruppensieg ging es gegen den oftmaligen Turniersieger und Favoriten BMS Herlev (Dänemark). In dieser Partie wurden die BBV-Spielerinnen komplett von der Wucht und Intensität der Gegnerinnen „überrascht“ und paralysiert.

Nach dieser deutlichen Niederlage musste das Viertelfinale nun gegen den Gruppenersten der Überkreuzgruppe absolviert werden. Die Berlinerinnen hatten sich einiges vorgenommen und verteidigten mit hoher Bereitschaft. Leider war ihre Wurf-/Abschlussquote sehr niedrig, so dass es lange knapp blieb. Am Ende zogen sie aber souverän ins Halbfinale ein.

Im Halbfinale überzeugten die BBV-Mädels erneut mit einer tollen Energie und Intensität in der Verteidigung. Sie setzten sich dadurch früh ab und spielten die Paarung dann konsequent zu Ende. Sieg und FINALE!

Dort wartete wieder BMS. Natürlich schwor man Revanche für die Niederlage in der Gruppenphase. Es wurde auch hochmotiviert gestartet, aber leider gab es einige Fehler und Misserfolge im Abschluss, die etwas am Glauben und an der Entschlossenheit nagten. Doch in der 2. Halbzeit entwickelte sich dann doch nochmals ein ausgeglichenes Spiel. Die BBV-Mannschaft gewann sogar Halbzeit 2. Der Rückstand aus der 1. Halbzeit war aber zu hoch, so dass sie am Ende in die Niederlage einwilligen mussten und im Abschlussklassement den 2. Platz errangen.

Schlussendlich ein guter Start ins neue Jahr, verbunden mit dem Hinweis, dass es einige Dinge zu bearbeiten gibt im weiteren Trainingsprozess.

Für Berlin weiblich 2008 in Lund waren dabei:
Ella Panke (ALBA Kollwitz), Nele Liewehr (BASS, früher Südwest/BBS), Helene Lehmann (BASS, früher Südwest/BBS), Zoe Rüster (TSC Spandau), Maja Pätzold (ALBA), Maja Heide (Bernau), Nele Schelling (BASS, früher Südwest/BBS), Johanna Arzenbacher (ALBA), Mieke Rößler (ALBA), Lilja Prehn (BASS, früher BBS/Südwest), Paula Ludwig (BGZ, früher RSV Eintracht), Nike Cordes (Friedenau), Henriette Ackermann (ALBA) und Lilli Schultze (ALBA).

Vielen Dank an Verbandstrainerin Gülhan Stegmann für die tolle Hilfe bei der Betreuung der Mädchen in Lund und auch ein Dankeschön an die anwesenden Eltern für die lautstarke Unterstützung!


Immer wieder waren BBV-Auswahlkader bei einem der am besten organisiertesten Jugendturniere in Europa, den Lundaspelen. Heuer war es nach einigen Jahren Pause wieder einmal soweit und die 2008er Jungen spielten ihr erstes Turnier dort in Schweden.

Bei dem gutklassigen Turnier erreichten die Berliner Jungs nach einem 2. Platz in der Vorrunde das Halbfinale des Turniers und schieden dort gegen den späteren Sieger aus.

Mit vier Siegen und zwei Niederlagen in sehr stimmungsvollen und intensiven Spielen, alle jeweils knapp für oder gegen die BBV'ler, sowie vielen weiteren Eindrücken und Erfahrungen fuhren die 2008er BBV-Jungen zurück nach Hause.

Es waren dabei:
Kayaan Yeboah (BTK), Anton Kemmer (Berlin Baskets), Mika Döring, Jonas Boegner (beide Hermsdorf), Tenzin Westphal (USV Potsdam), Jonathan Rosenberg (TuS Neukölln), Milan Peppel (BGZ), Paul und Anton Heinemann, Malachai Mayombo, Leonardt Reim sowie Levi Prehn (alle BASS, früher BBS & Südwest). Betreut wurde die 2008er-Auswahl von Verbandstrainer Johannes Spahn und Landestrainer Robert Bauer.



Anhänge:
News Teaser BildDBB-Leistungscamp in Bad Blankenburg mit BBV-Beteiligung
News Teaser BildBBV-Auswahlspieler (2005er Jungen) beim Leistungscamp des DBBZum Jahresabschluss fand das Leistungscamp der U15 Jungen (Jahrgang 2005) des DBB in Bad Blankenburg statt.

Aus Berlin mit dabei gewesen und im Bundesjugendlager 2019 gesichtet: Henrik Besch (Higherlevel, früher BBS), Ben Defty (TuSLi), Oliver Eisfeld (TuSLi, früher TSV Rudow 1888), John Kropp (TuSLi, früher USV Potsdam) und Leonard Pelzer (Friedenauer TSC, früher DBC).

Die Spieler konnten sich auf nationalem Niveau mit den besten auf ihren Positionen im Training und bei Spielen messen und von den Bundestrainern Marius Huth, Fabian Villmeter und Patrick Femerling viel lernen.

Spielerentwicklung steht für die jungen Talente im Vordergrund. Im nächsten Jahr im Burkhard-Wildermuth-Camp (an Ostern, parallel zum Albert-Schweitzer-Turnier) sind hierfür Ben, John und Leo nominiert, aber auch für Olli, Henrik und alle anderen Berliner besteht weiterhin die Chance sich in ihren Ligen und beim anstehenden Regionalcamp für weitere Aufgaben zu empfehlen.
News Teaser Bild5-Regionen-Turnier in Mulhouse
News Teaser BildAuswärtstour der BBV-Kader nach FrankreichZum 25. Mal fand zwischen Weihnachten und Neujahr das „5-Regionen-Turnier“ für Auswahlteams statt. Schon zum dritten Mal war der BBV mit seinen männlichen und weiblichen Kadern bei diesem hochklassigen Event mit vielen athletischen und physischen Spielern/innen dabei. Dieses Jahr mit den 2006ern/innen.

Diesmal fand das Turnier im Elsass in Mulhouse in der dortigen französischen Sportschule statt. Berlin konnte diese 2019er-Auflage erstmals bei den Jungen gewinnen.

Danach sah es nach dem ersten und lange umkämpften Spiel nicht aus. Gegen die Auswahl aus dem Elsass liefen die Berliner nach Führung im ersten Viertel immer knapp hinterher und unterlagen den starken Franzosen am Ende mit 18 Punkten mit 61-79. Vor allem da sie die athletischen Gegner und seine sehr guten Schützen (14 erfolgreiche Dreipunktewürfe in dem Spiel!) nie unter Kontrolle bringen konnten.

Am nächsten Morgen im zweiten Spiel des Turniers lief es umgekehrt. Nach hohem Rückstand zu Beginn bissen sich die jungen Berliner mit aggressiver Verteidigung ins Spiel zurück und lagen in der Folge das gesamte Spiel knapp vor dem Kader aus Baden-Württemberg. Am Ende gewannen die Berliner knapp mit vier Punkten gegen die körperlich überlegenen jungen Badener und Schwaben.

Nach einer relativ kurzen Pause ging es dann gegen die bis dahin beste Mannschaft des Turniers, dem Kader aus der Region Lothringen-Ardennen-Champagne. Hier entbrannte ein sehr spannendes und physisches Spiel, das den Berlinern alles abverlangte und in dem sich bis zum Ende keine Mannschaft absetzen konnte. Am Ende konnten sich wiederum die Berliner, überraschend für die Franzosen, knapp mit vier Punkten Vorsprung den Sieg sichern.

Zum Schluss spielten die Berliner dann gegen die Nationalmannschaft von Luxemburg, die verbissen bis zum Ende kämpfte, jedoch nichts gegen die 20-Punkte-Niederlage gegen die Berliner Jungs machen konnte.

Den Sieg für Berlin und den BBV holten folgende Spieler: Ruomi Walter (DBV), Jack Kayil (ALBA, früher TuS Neukölln), Ore Ewert, Hendrik Benecke und Jenö Pildner (alle BGZ), Amon Dörries (ALBA, früher Potsdam), Noah Asamoah, Victor Hollmann, Leo Hylla und Paul Graendorf (alle ALBA) sowie Aaron Tiede (RSV).

Die Berliner Mädchen konnten es den erfolgreichen Berliner Jungen leider nicht gleichtun. Alle Gegner waren athletischer, physischer und auch größer. Lediglich die Mannschaft aus Luxemburg wies eine ähnliche Konstitution und Physis auf, die sich mit den BBV-Spielerinnen vergleichen ließ.

Mit Energie, Einsatz und Mannschaftsgeist wollten die Berlinerinnen dem entgegentreten und ihre basketballerischen Fertigkeiten zusätzlich in die Waagschale werfen. Dies alles gelang leider immer nur phasenweise. Zu oft beeinflussten Fehler und gegnerische Erfolgsaktionen unser Energielevel und die Gemeinsamkeit im Handeln. In der Basketballausbildung individuell sicherlich nicht schlechter genügten diese genannten Punkte aber dafür, dass alle vier Paarungen verloren gingen.

Ergebnisse:
Elsass - Berlin 54:23
Lothringen-Ardennen-Champagne - Berlin 51:40
BBW - Berlin 50:36
Luxemburg - Berlin 57:38

Somit wurde uns aufgezeigt, woran es zu arbeiten gilt und mit diesen Erkenntnissen starten wir in das neue Jahr.

Erfahrungen sammeln in Mulhouse konnten: Emilie Matern (TuSLi), Mia Briesemeister (TuSLi), Clara Graf (ALBA), Nafi Harz (TuSLi, früher ALBA), Lorena Mixich (BGZ), Lilou Peschel (ALBA), Antonia Braun (TuSLi), Vikoria Deutschmann (TSC Spandau), Julijana Blazic (DBV / TuSLi), Lara Hinrichs (BGZ) und Amèdeé Kuschel-Rudolph (BGZ).

Betreut wurden die Mädchen und Jungen im Elsass von Landestrainer Robert Bauer und Verbandstrainer Asil Aydin (beide Jungen), Landestrainer Heiko Czach und Verbandstrainerin Julia Mynter (beide Mädchen) sowie Physiotherapeutin Julie Blaise. Vielen Dank an den gesamten Staff für die tolle Betreuung der Spieler/innen!


Anhänge:
News Teaser BildAlle Jahre wieder! - Bundessichtung des DBB für MU16-Nationalmannschaft
News Teaser BildBerliner Jungen (Jahrgang 2004) bei der DBB-Sichtung in HeidelbergVom 19. bis zum 22. Dezember 2019 fand traditionell direkt vor Weihnachten die Bundessichtung des DBB für seine U16-Nationalmannschaft der Jungen des Jahrgangs 2004 im Olympiastützpunkt in Heidelberg statt. Unter der Anleitung des U16-Bundestrainers Fabian Vilmeter fanden mit der Hilfe zahlreicher Bundes- und Landestrainer intensive Trainingseinheiten und Spiele statt.

48 Jungen aus ganz Deutschland waren nach Heidelberg zur Sichtung eingeladen. Darunter auch acht Berliner: Kaya Bayram (ALBA, früher Friedenau), Jamal Entezami (ALBA, früher BGZ & Higherlevel), Jannis Berger (ALBA, früher Hermsdorf & DBV), Rikus Schulte (ALBA, früher Münster), Fin Döntgens (ALBA, früher Essen), Luca Stübel und Paul Stegmann (ALBA) sowie Nils Machowski (Friedenau). Die Berliner präsentierten sich in guter Form und konnten alle überzeugen und zeigen, dass sie zu den besten 40 Spielern ihres Jahrgangs in Deutschland gehören!

In den vorläufigen 14er-DBB-Kader wurden drei Berliner berufen. Kaya, Rikus und Jannis waren die Glücklichen! Auf die noch freien Plätze haben einige der anderen Berliner Jungs noch gute Chancen, so dass wir im nächsten Sommer und vor allem bei der U16-Europameisterschaft auf viele junge Berliner Nationalspieler hoffen dürfen.

Wir gratulieren allen beteiligten Spielern, Familien, Trainern und Vereinen zu diesem tollen individuellen Erfolg!
News Teaser BildMU18-Sichtung des DBB in Heidelberg
News Teaser BildErfolgreiche mU18-Nationalsichtung für Berliner SpielerVom 15. bis 18. Dezember fand die diesjährige U18-Sichtung der Jungen statt, in der die mU18-Nationalmannschaft für das nächste Jahr nominiert und zusammengestellt wurde.

Unter der Leitung von U18 Bundestrainer und DBB Rekordnationalspieler Patrick Femerling wurden in dreieinhalb Tagen, im Olympiastützpunkt Heidelberg in Training und Spielen gegeneinander, unter den Augen von Bundes- und Landestrainern der DBB 17er-Kader der Jahrgänge 2002 und 2003 für das Jahr 2020 benannt.

Unter den zuerst 48 Nominierten für diese Veranstaltung waren auch viele Berliner Spieler. Nach Heidelberg angereist waren Henrik Warner (ALBA, früher VfL Lichtenrade), Christoph Tilly & Erik Penteker (beide ALBA), Nolan Adenkunle (ALBA, früher Spandau 1860 und Higher Level), Tjark Lademacher (ALBA, früher Hamburg), Vincent Dubbeldamm (ALBA, früher Rendsburg) und Sanander Fru (Berlin Tiger, früher DBV & ASV).

Die ebenfalls nominierten Evan Rapique (ALBA), Elias Rödl (ALBA, früher Trier und DBV) und Friederich Feldrappe (ALBA, früher Lichtenrade und Higher Level) konnten aus Verletzungsgründen nicht live teilnehmen.

Die Berliner Spieler präsentierten sich wieder einmal hervorragend bei dieser Bundessichtung! Vorerst wurden 14 Spieler des U18-Nachwuchskaders in Heidelberg benannt. Darunter sind vier Berliner. Erik Penteker, Christoph Tilly, Nolan Adenkunle und Evans Rapique wurden vom Bundestrainer nominiert.

Für die drei noch freien Plätze sind ebenfalls noch einige Berliner im Rennen, so dass Berlin, der BBV, die Berliner Vereine, die Spieler, ihre Familien und alle beteiligten Trainer wieder einmal sehr zufrieden mit diesem tollen Ergebnis sein können!
News Teaser BildDBB-Nominierungs-Lehrgang mit BBV-Spielerinnen
News Teaser BildDBB-Nominierungs-Lehrgang der weiblichen U18 in Heidelberg
Vom 8. bis 11.12.2019 fand im Olympiastützpunkt in Heidelberg der DBB-Nominierungs-Lehrgang für die weibliche U18-Nationalmannschaft statt. Aus 36 Spielerinnen wurden unter der Leitung des Bundestrainers Stefan Mienack und mit Hilfe einiger Trainer aus den Landesverbänden die Mädchen ausgewählt, die 2020 für die Maßnahmen der wU18-Nationalmannschaft in Frage kommen.

Leider gab es aus Krankheits- oder Verletzungsgründen einige kurzfristige Absagen. Dennoch verliefen das Training und die Spiele vor Ort sehr intensiv und zielführend.

Aus Berlin waren vier Spielerinnen eingeladen, leider konnten nur drei von ihnen letztlich die Reise antreten. Martha Pietsch (TuSLi, früher RSV Eintracht), Helen Spaine und Lina Sontag (beide TuSLi) präsentierten sich hervorragend in Heidelberg. Clara Wilke (ALBA, früher 1860 und TSC Spandau) musste leider krankheitsbedingt absagen.

Das genaue "Sichtungsergebnis" konnte in Abstimmung der anwesenden 3x3 und 5-5 Bundestrainer noch nicht final verkündet werden, da es noch administrative Punkte zu klären gibt. Alle vier Berliner Spielerinnen haben aber sehr große bis große Chancen den Sprung auf die DBB-Kaderlisten zu realisieren.

Gratulation an die Spielerinnen und deren Heimvereine sowie ein großer Dank an die beteiligten Vereine für die tolle Arbeit!


Anhänge:
News Teaser Bild3x3 trifft „kinder+Sport“
News Teaser Bild117 Teams bei 3x3 trifft „kinder+Sport“ am 7./8.12.Zur zweiten Auflage von 3x3 trifft die „kinder+Sport Basketball Academy“ versammelten sich 117 Teams aus 18 Vereinen um einen anderen Mini-Basketball-Spieltag zu erleben.

Im Mittelpunkt stand nicht das sonst übliche 4 gegen 4 auf 2 Körbe. Die Kinder trafen sich um die neue Disziplin 3x3 zu spielen. 3x3 ist ab 2020 im Programm der Olympischen Spiele und dementsprechend gibt es auch Nationalmannschaften speziell für diese Disziplin.

Der Verband hat es sich als Aufgabe gestellt die Spieler und Spielerinnen frühzeitig mit dieser Spielform des Basketballs in Berührung zu bringen.

Die „kinder+Sport Basketball Academy“ stellt die individuellen Techniken eines jeden Teilnehmers in den Vordergrund. In den Disziplinen Dribbeln, Passen, Werfen und Koordination konnten die Kinder ihr nächstes Trikot erspielen. Besonders erwähnenswert ist hierbei sicher der 10-Jährige Carl Petrick. Der junge ALBA Spieler schaffte am Sonntag das schwarze Trikot – eine große Herausforderung für jeden Basketballer. Dazu gehören u.a. 4 Treffer bei 5 Versuchen von der Dreierlinie oder das zielgenaue Passen hinter dem Rücken.

Das ganze Wochenende war von einer sehr positiven Atmosphäre geprägt. Das Spielen und das Erlebnis standen im Vordergrund – faire Gewinner und Verlierer auf allen Seiten. Die Kinder sollten eigenständig das Turnier bestreiten, ohne jeden Schritt von ihren Trainern angeleitet zu bekommen.

Ein großer Dank gilt den Schiedsrichtern, ohne die solche Turniere nicht möglich wären. Darüber hinaus natürlich auch den beiden Ausrichtern. BASS bot am Samstag in der Paul-Schneider-Grundschule in Lankwitz die perfekten Bedingungen für die Veranstaltung. Und auch ALBA zeigte am Sonntag einmal mehr, dass die Max-Schmeling-Halle der ideale Rahmen für solche Events ist.

Anhänge:
News Teaser BildBBV-Auswahlspielerinnen beim DBB wu16 Nominierungs-Lehrgang
News Teaser BildDBB wu16 Nominierungs-Lehrgang vom 1. bis 4.12.2019 in Bad Blankenburg
Beim Bundesjugendlager im Oktober 2019 wurden die Spielerinnen aus den Landesauswahlmannschaften nominiert, die nun vom 1. bis 4.12.2019 in der thüringischen Landessportschule in Bad Blankenburg ihren wu16 DBB Nominierungs-Lehrgang absolvierten.

34 Spielerinnen aus ganz Deutschland reisten an. Bundestrainer Stefan Mienack führte durch das Programm. Weitere Coaches aus dem DBB-Trainerteam und eine Physiotherapeutin halfen bei der Betreuung der Mädchen vor Ort.

Die Berliner Delegation bestand aus Hilke Feldrappe (TuS Lichterfelde, früher Lichtenrade), Leoni Kreyenfeld (Hermsdorf), Naima Fox (TuS Lichterfelde, früher Friedenau) und Magdalena Winter (Hermsdorf). Zudem ergänzten Stützpunkttrainerin Franziska Winckelmann und Landestrainer Heiko Czach das Betreuerteam.
Im Training wurden vor allem Prinzipien im offensiven Zusammenspiel etabliert, um diese dann in den internen Spielanwendungen zu schulen.

Am Ende der Tage gab es ein „zwei-(drei-)schneidiges“ Ergebnis. Für ein nachfolgendes Turnier in Spanien wurden 12 Spielerinnen des Jahrgangs 2004 ausgewählt, für ein Turnier in Frankreich kurz vor Weihnachten 12 Spielerinnen des Jahrgangs 2005. Ferner ging es natürlich auch um die begehrten Plätze auf der DBB Kaderliste NK2.

Die Berlinerinnen präsentierten sich toll. Hilke erspielte sich einen Platz im 12er Kader für das Turnier in Spanien (05.- 09.12.2019), Leoni schrammte denkbar knapp vorbei. Naima und Magda erhielten eine Einladung für das Turnier in Frankreich vom 18. bis 23.12.2019.

Alle haben zudem eine gute Chance einen Platz auf der Kaderliste des DBB für 2020 zu erhalten. Dieses wird der DBB, nachdem beide Turniere gespielt sind, bekannt geben.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit von BBV und den Vereinen sowie dem umfänglichen Investment der Mädels und Familien, die zu diesem sehr guten Ergebnis beigetragen haben.


Anhänge:
News Teaser Bild17. Bärchen-Cup am 09.05.2020 bei SSV Lok Bernau
News Teaser BildTurnier für Minis und U12
Liebe Basketballfreunde,

der SSV Lok Bernau trägt seinen mittlerweile bereits zur Tradition gewordenen Bärchen-Cup bereits zum 17. Mal aus. Der viele Spaß und die Feedbacks der letzten Jahre treiben uns an, unseren Bärchen-Cup für basketballbegeisterte Minis weiter voranzubringen.

Hiermit laden wir euch und euer Team ganz herzlich zum 17. Bärchen-Cup am 9. Mai 2020 in Bernau bei Berlin ein.

Gespielt wird je 2 x 14 Minuten in den folgenden Altersklassen in Jungen-/Mixed-Teams:

• U8 (Jahrgänge 2012 und jünger)
• U10 (Jahrgänge 2010 und jünger)
• U11 (Jahrgänge 2009 und jünger)
• U12 (Jahrgänge 20078 und jünger)

Für euer leibliches Wohl und das eurer Fans wird während des gesamten Turniers durch einen Imbiss gesorgt. Für alle teilnehmenden Teams bieten wir zusätzlich eine kostengünstige Mittagsversorgung vor Ort an.

Ein von uns angebotenes Begleitprogramm während des Turniers mit kleinen Spielen und Wettbewerben wird dafür sorgen, dass nie Langeweile aufkommt und der Spaß für alle an erster Stelle steht.

Die Meldegebühr beträgt pro Team 95,00€ und beinhaltet eine Kaution für die Schiedsrichtereinsätze in Höhe von 35,00€.

Alle weitern Infos und Details findet ihr in der Ausschreibung im Anhang.

Bitte schickt eure Anmeldungen per E-Mail an:
geschaeftsstelle@ssv-lok-bernau.de

Anmeldeschluss ist der 31. März 2020.


Anhänge:
News Teaser BildBBV-Teams (Jungen 2006er & Mädchen 2005er/2006er) unterwegs in Stettin
News Teaser BildDeutsch-polnischer Austausch: Der BBV zu Gast in StettinIm Juni, rund um das Berliner Landesverbandsturnier, hatten wir Besuch aus Stettin. Nun stand also vom 6. bis zum 10. November 2019 der Rückbesuch bei unserem polnischen Partner aus der Hauptstadt Westpommerns an.

Die Mädchen der Jahrgänge 2005 und 2006 sowie die Jungen des Jahrgangs 2006 bildeten mit ihrem Coaching Staff die Berliner Delegation.

Mädchen:
Maria Adu (Berlin Baskets)
Nafi Harz (TuSLi, früher ALBA)
Elenora Salev (ALBA, früher Wiesel)
Jerfflyn Tawiah (ALBA)
Mia Briesemeister (TuSLi)
Isabell da Rosa (ALBA, früher Rudow)
Emilia Dannebauer (City, früher KSV Ajax)
Sofia-Nefeli Raftopoulou (TuSLi, früher Hellas)
Hannah Zimmermann (ALBA)
Naima Fox (TuSLi, früher Friedenau)
Magdalena Winter (Hermsdorf)
Julijana Blazic (TuSLi/DBV)

Jungen:
Victor Hollmann (ALBA)
Jack Kayil (ALBA, früher Neukölln)
Maurice Reiter (Köpenick)
Amon Dörries (ALBA, früher USV Potdsam)
Elia Kirov (ALBA)
Maxim Klanten (TuSLi)
Ben Lenhardt (DBV)
Louis Maretzki (ALBA)
Jenö Pildner (BGZ)
Phil Schmidt (ALBA)
Aaron Tiede (RSV)
Ruomi Walter (DBV)
Golo Wachs (DBV)
Tidiane Ly (Friedenau)

Neben der Teilnahme von beiden Mannschaften an einem kleinen Turnier standen auch weitere Tagespunkte, wie z.B. ein Stadtrundgang zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt (Hakenterrasse und Schloss), auf dem Programm.

Es waren tolle Tage, die uns sportlich voran gebracht haben und addiert durch das Programm drumherum zudem sehr wertvoll für unsere Mannschaften waren.

Danke an die Verbandstrainer Lisa Vierhuve, Jochen Gierich und Sven Schultze für ihre Unterstützung bei der Betreuung der Teams in Stettin.

Robert & Heiko


Anhänge:
News Teaser BildBasketballvereine für Jugendaustausch im Sport mit Griechenland gesucht
News Teaser BildAb dem Jahr 2020Die Deutsche Sportjugend (dsj) sucht Basketballvereine, die an der Umsetzung von deutsch-griechischen Jugendbegegnungen ab dem Jahr 2020 interessiert sind. Ziel dieser Begegnungen, bei denen der Sport als verbindende Kraft im Zentrum steht, ist die Stärkung des interkulturellen Dialogs Jugendlicher der beiden Nationen. Die Jugendgruppen können im Alter von ca. 12 bis 26 Jahren sein.

Von der Partnersuche über die Finanzierung bis zur Organisation – die dsj bietet folgenden Service an:

- Unterstützung bei der Vermittlung geeigneter deutscher und griechischer Partnerorganisationen
- Organisation einer deutsch-griechischen Partnertagung im März 2020 in Deutschland zum Kennenlernen der griechischen Partnerorganisation und der Sport- und Jugendstrukturen in beiden Ländern
- Kontinuierliche Beratung und Begleitung der Sportvereine bei der Vorbereitung ihres Jugendaustauschs
- Förderung einer deutsch-griechischen Jugendbegegnung aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans (KJP) des Bundes

Deutsch-Griechische Partnertagung 2020
Die Deutsch-Griechische Partnertagung im Februar 2020 dient der Vermittlung und dem Aufbau von deutsch-griechischen Vereinspartnerschaften. Ziel der Veranstaltung ist das gegenseitige persönliche Kennenlernen sowie das gemeinsame Planen von ersten Begegnungsprojekten. Durch Hinweise zu Inhalten, Finanzierung und pädagogischer Gestaltung der Programme soll die erste Planung erleichtert werden Die Partnertagung wird von der dsj in Kooperation mit der Griechischen Olympischen Akademie organisiert und aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Die Teilnahmegebühr liegt bei 100,- Euro. Darin enthalten sind Unterkunft, Verpflegung, Programmkosten und die Erstattung der Reisekosten nach Bundesreisekostengesetz.

Voraussichtlicher Termin: 05.02. - 09.02.2020

Interessierte Vereine füllen bitte bis 7. November 2019 das Formular zur Partnersuche aus: https://www.dsj.de/international/suche-einer-partnerorganisation/suche-eines-partnervereins/, wenn im Vorfeld die Vermittlung einer deutsch-griechischen Vereinspartnerschaft erfolgreich war.

Die dsj steht bei weiterführenden Fragen gerne zur Verfügung:
Kontakt: Nina Kilian
E-Mail: kilian@dsj.de
Tel.: 069 6700 251
News Teaser BildMinis und U12: 3x3 am 7./8. Dezember 2019
News Teaser Bild3x3 trifft Kinder plus SportIdee
Nach dem sehr erfolgreichen Auftakt letztes Jahr wollen wir auch dieses Jahr wieder einen 3x3 und Kinder plus Sport - Spieltag durchführen. 3x3 wird 2020 in Tokio olympisch. Wir wollen unsere Kinder frühzeitig in Kontakt mit dieser neuen Basketball-Variante bringen. Die Kinder plus Sport Basketball Akademie stellt die technischen Fähigkeiten der Spieler in den Vordergrund und soll zum eigenständigen Üben animieren.

Termin
Samstag, 7. Dezember 2019 – Paul-Schneider Grundschule (Seydlitzstraße 30, 12249 Berlin)
=> Altersklasse U12 (Jahrgänge 2008-2011)

Sonntag, 8. Dezember 2019 – Max-Schmeling-Halle A/B (Am Falkplatz 1, 10437 Berlin)
=> Altersklasse U12 (Jahrgänge 2008-2011) und U10 (Jahrgänge 2010-2013)

Ablauf
Der Tag ist in 4 Blöcke a 2,5 Stunden aufgeteilt:
09:00-11:30
11:30-14:00 (Mädchen-Block)
14:00-16:30
16:30-19:00

Jedes Team spielt immer nur einen Block und ist damit nur 2,5 Stunden in der Halle. Während dieses Blocks wird ein 3x3 Turnier gespielt. Dazu gibt es für alle Kinder die Möglichkeit ihr nächstes Trikot bei der Kinder plus Sport Basketball Akademie zu erspielen.

Anmeldungen
Erfolgt unter Angabe von Verein, Altersklasse, Spielerfahrung (Anfänger oder Fortgeschrittene), Anzahl der Teams und euren Wunsch-Zeitspot bis Freitag, den 29. November, per E-Mail an:
marius.huth@basketball-verband.berlin

Ihr erhaltet eine Bestätigung am Freitag, den 29. November. Pro Team werden dem entsprechenden Verein 4,- € über den Verband in Rechnung gestellt.


Wir freuen uns über eure Anmeldungen!

Anhänge:
News Teaser BildBegegnungsprogramm in Weißrussland
News Teaser Bild2. Trilaterale Begegnung in Grodno (Weißrussland) 23.-27.10.2019Nachdem wir im letzten Jahr (Oktober 2018) erstmals mit dem Jahrgang 2006 weiblich und männlich dieses Begegnungsprogramm durchgeführt hatten, reisten wir in diesem Jahr mit dem Jahrgang 2007 ins weißrussische Grodno.

Ausgewählt wurden die Mädchen und Jungen in den Trainingsmaßnahmen des BBV, maßgeblich war hier die Teilnahme am sommerlichen Basis Camp in Berlin Lankwitz.

Insgesamt bestand die Berliner Delegation schließlich aus 12 Mädchen, 12 Jungen und 6 Betreuern.

TEAM BERLIN:

Lucia Rasmussen Bonne Rey (TuSLi), Rosalie Esser (ALBA), Malena Hopf (Marzahn Dragons, früher Köpenick), Emilie Matern (TuSLi), Josefine Windfuhr (BGZ), Xara Eich (TuSLi), Marieke Esser (ALBA), Emilia Bermpohl (ALBA), Eva Knobloch (Bernau), Emilia Tomenendal (ALBA), Janna Schlesiger (ALBA), Ally Behm (Bernau)

Panagiotis Bartzokas (DBV), Matheo Hermann (Friedenau), Luka Jakovljevic (Friedenau), Kaan Karabacak (Wiesel), Darijo Kopilovic (DBV), Nicolas Lehrke (Hermsdorf), Amin Mahdy (BSC / DBV), Denis Sawenkow (DBV), Tim Claßen (BGZ), Finnegan Lehniger (BGZ), Hugo Helfritz (TuSLi), Maurice Jacob (DBV, früher City)

VT Melanie Busch, VT Bjarne Kayser, Sprachmittlerin Kerstin Knoch, Physiotherapeut Mislav Masic, LT Robert Bauer, LT Heiko Czach.

Los ging es am Mittwoch dem 23.10. mit dem Treff am Flughafen Tegel. Über die Zwischenstation Vilnius (Litauen) ging es nach der Landung weiter mit dem Bus nach Grodno. Dort erwarteten uns bereits die weißrussischen Gastgeber und auch unser Partner aus Polen kam ungefähr zur gleichen Zeit an. Bei einem späten, aber gemeinsamen Abendbrot wurden die kommenden Tage besprochen.

Es wartete wieder eine tolle Mischung aus Sport und Kultur auf uns. Bei den Jungs waren neben den weißrussischen Gastgeberteam und unserem polnischen Partner aus Stettin noch Mannschaften aus Russland (ZSKA Moskau) und Weißrussland vor Ort, insgesamt 8 Teams. Vier von sechs Mannschaften bei den Mädchen kamen aus Weißrussland, dazu natürlich wir und unsere polnischen Partner.

Es gab viele tolle Spiele gegeneinander und viele weitere Gelegenheiten für einen intensiven Austausch, zwischen den Kindern aber auch zwischen den Betreuerteams. Es waren viele verschiedene Spielkulturen auf dem Feld zu sehen, zudem wurden viele wertvolle Gespräche geführt und drumherum zusätzliche Möglichkeiten für das Sammeln von Eindrücken genutzt. Weitere Programmpunkte (z.B. Stadtrundfahrt bzw. -besichtigung, Besuch einer regionalen Sportschule…) ergänzten die Tagesabläufe.

Auf dem Rückweg am 27.10. nutzen wir die Zwischenstation in Vilnius noch für sportliche Vergleiche mit einer einheimischen Mannschaft (Sarunas Marciulionis School), jeweils ein Spiel für die Mädchen und Jungen. Danach ging es mit dem Flieger zurück nach Berlin, wo wir am späten Sonntagabend wieder landeten.

Innerhalb der Gespräche und Meinungsaustausche spielte Sprachmittlerin Kerstin Knoch (Lehrerin für Franz./Russisch am SLZB) eine bedeutende Rolle und führte sprachgewandt und fädenziehend durch das Programm. Sie war uns eine sehr starke Hilfe, dafür möchten wir ihr unseren riesigen Dank aussprechen.

Auch Melanie und Bjarne waren wie immer eine sehr wertvolle Unterstützung bei der umfassenden Betreuung der Spieler/innen vor Ort. Vielen, vielen Dank für die hochengagierte und sehr kompetente Hilfe! Zudem verstärkte noch Physiotherapeut Mislav Masiv unser Team, der sich um das allgemeine Wohlbefinden der Spieler/innen kümmerte. Danke!

Wir danken dem DPJW und dem Auswärtigen Amt für die unfassende finanzielle Unterstützung bei der Durchführung dieses Projektes. Ohne ihre Hilfe, wären wir nicht in der Lage, unseren Jugendlichen diese internationalen Erfahrungen in diesem Maße zu gewähren.


Robert & Heiko


Anhänge:
News Teaser BildDer BBV zu Besuch in Hamburg
News Teaser BildAuswahlteams beim Landesverbandsturnier in Hamburg (18.-20.10.2019)Das letzte Wochenende der Herbstferien nutzte der BBV für einen Ausflug zum Landesverbandsturnier nach Hamburg. Die große Delegation bildeten die Jahrgänge 2005 & 2006 weiblich sowie die Jungen der Jahrgänge 2006 & 2007. Mit insgesamt 4 Teams spielten die Berliner in den verschiedenen Altersklassen.

BBV weiblich Jahrgängen 2005 & 2006

Bei den älteren Mädchen trafen die BBV Mädchen auf die Mannschaften Team Nord, den WBV und aus Niedersachsen. Jeder spielte gegen jeden und am letzten Tag gab es per Los nochmals eine zusätzliche Paarung, für die Berliner ging es nochmals gegen die Mannschaft aus dem Norden, also den Gastgeber.

Im Spiel gegen die Mannschaft vom WBV am Freitagnachmittag konnten die Berliner Mädchen anfangs noch gut mithalten. Dann erhöhte der Gegner den defensiven Druck, provozierten so viele Fehler oder schlechte Entscheidungen bei der Berliner Mannschaft. Dies erzeugte einen Lauf für den WBV zum Ende der ersten Halbzeit, der leider bis zum Ende des Spiels nicht mehr gekontert werden konnte. Zwar hatten die Berlinerinnen in der zweiten Halbzeit immer wieder Phasen in denen sie nochmals am einstelligen Rückstand schnuppern konnten, aber der WBV hatte immer eine passende Antwort und gewann am Ende verdient das Spiel.

Samstagfrüh ging es gegen die Gastgeber, das Team Nord. Zu früher Stunde zeigte sich das Berliner Team wach und konzentriert und erspielte sich eine schnelle Führung. Leider gab es dann einen Bruch im Spiel und vor allem offensiv wollte nichts mehr reinfallen. In den letzten 4 Minuten der ersten Halbzeit gelang kein Korberfolg mehr. Die Berliner retteten sich mit einer 1-Punkte-Führung in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit blieb es die ganze Zeit eng. Leider trafen die BBV Mädchen selbst einfachste Würfe nicht, zudem war auch die Freiwurfquote (3/16 = 18,75%) miserabel. Das Team Nord spielte nun auch körperlicher und bereitete den Berliner Mädchen große Probleme beim Rebound. So musste am Ende in eine knappe Niederlage mit 4 Punkten eingewilligt werden.

Am Samstagnachmittag stand noch die Partie gegen Niedersachsen auf dem Spielplan. Wieder startete die Berliner Mannschaft konzentriert und schwungvoll in die Begegnung. Und leider auch wieder gab es Mitte der ersten Halbzeit einen Lauf der Niedersächsinnen. Trotzdem blieb zur Halbzeit ein kleiner Vorsprung. Die zweite Halbzeit ging hin und her, beide Mannschaften erspielten sich immer wieder kleine „runs“. Am Ende sicherte sich das Team aus Berlin den Sieg, weil es etwas konstanter scorte.

Am Sonntagmorgen wartete nochmals der Gastgeber im Abschlussspiel auf die Berliner Mannschaft. Es entwickelte sich ein stimmungsvolles Kampfspiel, in dem das Team Nord konsequent die Fehler im Aufbauspiel der Berliner Mädchen bestraften. Fast jeder Turnover endete in einem Korb für die Mädels aus dem Norden, die offensiv sehr gut zusammenspielten. Da aber die Berliner Mädels auch immer wieder gute Aktionen in der Offense zeigten, blieben sie bis zum Ende in Reichweite, verloren am Ende aber mit 9 Punkten.

Für den Sieg wären weniger turnover notwendig gewesen und vor allem eine bessere Verteidigung, sowohl im 1-1 aber auch als Team.

Für die „Kleinen“, also die Spielerinnen des Jahrgangs 2006 (&2007) gab es auch 4 Spiele gegen Mannschaften aus dem Norden. Zur Vorbereitung auf die kommenden Tage in Budapest (23.-27.10.) ging es um das Zusammenwirken in Offense und Defense.

Offensiv schalteten die Berlinerinnen gut um und agierten mit einem hohen Spieltempo. Leider war das spacing nicht optimal und auch viele Pässe fanden nicht das gewünschte Ziel. Defensiv gab es große Probleme beim 1-1 im Halbfeld, immer wieder wurden die Berliner Mädchen über die Mitte geschlagen.

Trotzdem gewannen die 2006er alle Spiele und gehen nun vorbereitet in die folgenden Tage in Budapest.

Folgende Mädchen waren als BBV in Hamburg:

Tabea Diederich (TuSLi), Charlotte Westphal (TSC Spandau), Clara Graf (ALBA), Emelie Matern (TuSLi), Lorena Mixich (BGZ), Xara Eich (TuSLi), Lilou Peschel (ALBA), Maria Adu (Baskets), Viktoria Deutschmann (TSC Spandau), Leonie Kunze (ALBA), Lara Krause (Spandau), Tea Kahrovic (TSC Spandau), Amedee Rudolph,

Nina Schwarz (TuSLi, früher ALBA), Elenora Salev (ALBA, früher Wiesel), Emilia Dannebauer (City, früher Ajax Köpenick), Anastasia Papadaki (Friedenau, früher Hellas), Sofia-Nefeli Raftopoulou (TuSLi, früher Hellas), Julijana Blazic (TuSLi / DBV), Isabell da Rosa (ALBA, früher Rudow), Maria Adu (Baskets), Naima Fox (TuSLi, früher Friedenau), Hannah Zimmermann (ALBA), Mia Briesemeister (TuSLi), Nafi Harz (TuSLi, früher ALBA)

Betreut wurden die Mädels in Hamburg von LT Heiko Czach und den beiden VT Lisa Vierhuve und Julia Mynter. Vielen Dank an Lisa und Julia für die tolle Unterstützung!!

BBV männlich Jahrgänge 2006 & 2007

Im Herbst 2019 stehen für die Berliner Landeskader einige Auswahlturniere dicht hintereinander an.

Die Chance des Landesverbandsturniers in Hamburg (06er und 07er Jungen), des Turniers beim 2. Trinationalen Austausch in Weißrussland (07er) und des Turniers beim 13. Deutsch – Polnischen – Austausch des BBV in Stettin (06er) nutzen die Kadertrainer, um möglichst vielen Jungs die Chance zu geben, in der Berliner Auswahl zu spielen, sich zu zeigen und Erfahrungen zu sammeln.

So kam es, dass die BBV- Kader heuer wieder zum Turnier nach Hamburg mit einem geteilten Kader und nicht als der sonst übliche Favorit zum Landesverbandsturnier des HBV fuhr.

Dabei gab es für die Berliner 07er in einer doppelten Runde fünf hart umkämpfte physische Spiele gegen die anderen Teilnehmer aus dem Norden mit vier Siegen und einer Niederlage (gegen die Mecklenburg – Vorpommern – Auswahl) und somit den Turniersieg vor den Gastgebern. Eine wichtige Erfahrung für die Berliner Jungs, die mit immer besserer Verteidigung, besser werdenden Zusammenspiel und sehr gutem Schnellangriff als kleinste Mannschaft des Turniers trotzdem gewinnen konnten, trotz der teilweise im Vergleich riesigen Gegenspieler, die es so im 2007er Jahrgang Berlin nicht gibt.

Für Berlin waren erfolgreich: Yannes Aka (BT); Paul Jarrasch, Liam Gföllner, Mathieu Grujicic & Mika Wentzlaff (alle Alba), Tim Glenz (BGZ), David Kohdadad (Baskets), Newton Mwage (Dragons), Linus Schelling (BGZ, früher BBS), Eric N’Koue´ (DBV), Paavo Ronisch (Friedenau), Josip Tokic (TuS Nk.), Justus Wolf & Tom Triebeneck (TuSLi, früher RSV). Die Mannschaft wurde betreut von Verbandstrainer Tom Gewald und Landestrainer Robert Bauer.

Auch die 2006er Jungen kamen aus den erwähnten Gründen mit der Hälfte ihres „geteilten“ Kaders und holten in Hamburg in den fünf Spielen mit vier Siegen und der knappen Niederlage gegen den späteren Turniersieger Westdeutscher Basketball Verband aus Nordrhein-Westfalen als Turnierzweiter ein gutes Ergebnis für den BBV.

Als kleineste Turniermannschaft überzeugten die Berliner 06er mit gutem Teamwork, ihrer individuellen Qualität, der besten Verteidigung und sehr gutem fast break Spiel.

In dem eigentlichen „Endspiel“ des Turniers gegen die wieder einmal sehr große Mannschaft des WBV verloren die Berliner nach langer Führung bis kurz vor Schluss dann allerdings diesmal knapp wg. der „tödlichen“ Schützen des WBV auf der Aufbauposition. Mit dem sehr guten Gegner auf allen Positionen wird es sicher noch viele enge Spiele bei den kommenden Auswahlturnieren geben.

In der Berliner Auswahl spielten: Benjamin Kumm (TuSLi), Paul Bahn, Nicola Schultze, Leo Hylla, Paul Schmorleitz, Paul Graendorf & Noah Asamoa (alle Alba), Luca Sessler & Hendrik Benecke (beide BGZ), Samuel Fenkohl (Hermsdorf), Urs Albrecht (TuSLi /Cottbus), Leon Gabriel (DBV / Rathenow), Stefan Lazic (DBV), Maurice Reiter (Köpenick / BGZ).

Die Mannschaft wurde betreut von den Verbandstrainern Jochen Gierich und Sven Schultze.


Anhänge:
News Teaser BildBundesjugendlager 2019
News Teaser Bild03.-07.10.2019 in HeidelbergEin wichtiger Zwischenschritt in der Entwicklung unserer Nachwuchsbasketballer ist das alljährlich stattfindende Bundesjugendlager in Heidelberg. Aus allen Landesverbänden reisen die besten u16 Mädchen und u15 Jungen an, um in ihren Landesauswahlteams oder entsprechenden Spielgemeinschaften gegeneinander anzutreten.

In diesem Jahr nahmen an dieser ersten größeren DBB Sichtung die Jahrgänge 2004 weiblich und 2005 männlich teil.

weiterlesen:
https://www.binb.info/jugend/bundesjugendlager-2019
News Teaser BildBBV-Auswahlteams in Steinbach
News Teaser BildDas Bundesjugendlager naht! Entscheidende Vorbereitungsphase für die Auswahlmannschaften des BBV...Die ältesten Jahrgänge in der Förderung des Berliner Basketball Verbandes befinden sich in ihrer finalen Phase der Landeskaderzeit.

In ihrer unmittelbaren Wettkampfvorbereitung auf das Bundesjugendlager absolvierten die Mädchen des Jahrgangs 2004 und die Jungen des Jahrgangs 2005 von Freitag, den 20.09., bis Sonntag, den 22.09., einen gemeinsamen Lehrgang mit der SG Südwest (Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz) in der Südbadischen Landessportschule in Steinbach.

JUNGEN:

Neben zwei separaten Trainingseinheiten wurden drei Spiele absolviert, zweimal gegen die SG Südwest und einmal gegen die JBBL Mannschaft aus Heidelberg. Zudem ergänzten Videobesprechungen, Krafttraining und ein Besuch des „Wellnessbereiches“ der Sportschule das Gesamtprogramm.

Die Berliner Jungs waren in einer anderen Konstellation als beim vorwöchigen LVT in Alsfeld unterwegs, um nochmals ein paar Dinge im Entscheidungsprozess zu testen. In drei engen Spielen ging das BBV Team einmal als Sieger vom Platz, zweimal (je einmal gegen die SG Südwest und die JBBL Heidelberg) wurden die Partien verloren. Vor allem defensive Anfälligkeiten in der 1-1 Verteidigung (sowohl gegen Spieler mit als auch ohne Ball) sowie beim Rebounding waren die Gründe für die beiden Niederlagen. Auch in der Offense muss das Zusammenspiel weiterhin verbessert werden, hier vor allem der Ball-Flow und die Bewegung ohne Ball.

Aus den Spielern, die mit uns in den letzten beiden Wochen in Alsfeld und nun in Steinbach gewesen sind, gilt es nun 12 Spieler auszuwählen, die vom 3.-7.10.2019 das Bundesjugendlager für den BBV in Heidelberg spielen werden.

Folgende Jungs waren in Steinbach dabei:
Henrik Besch (Higherlevel/BBS), Marlon Perschel (ALBA), Miron Koch (Friedenau), John Kropp (TuSLi/Potsdam), Leonard Pelzer (Friedenau, früher DBC), Ben Defty (TuSLi), Peer Lippmann (Higherlevel/ALBA), Paul Urban (Friedenau), Eren Simbil (Higherlevel/ BGZ, früher Südwest), Tobias Schmidt (Hermsdorf), Leo Ahmad (Hermsdorf), Manu Mpacko (Friedenau, früher Hannover) und Thure Peters (BGZ)

Betreut wurde das Team in Steinbach von LT Heiko Czach, VT Frowin Eckerlin und Physiotherapeutin Elisabeth Tzschentke. Vielen Dank an beide für die tolle Unterstützung innerhalb ihrer Aufgabengebiete!

MÄDCHEN:

Um nochmals allen verbliebenden Spielerinnen die Möglichkeit zu geben, sich für das Bundesjugendlager zu qualifizieren, reiste auch die Mädchenmannschaft mit 13 Spielerinnen an. Nach einem kurzen Training am Freitagnachmittag ging es in den ersten Test gegen die WNBL Mannschaft des USC Heidelberg. Mit viel Disziplin im Spielaufbau und gutem Zusammenspiel konnten die physischen Heidelbergerinnen ausgespielt werden. Fehlende Kommunikation in der Defensive hielten die Heidelbergerinnen jedoch im Spiel, so dass dieses Spiel nur knapp gewonnen werden konnte.

Für die nächsten beiden Spiele gegen die SG Südwest nahm man sich vor, die Kommunikation und das Zusammenspiel in der Defensive zu verbessern. Die Berliner Mädchen waren deutlich aggressiver und aufmerksamer, wodurch sie viele Ballgewinne erzielen konnten. Leider konnten sie sich dafür nicht belohnen. Trotz guter Ballbewegung und diszipliniertem Spacing in der Offensive wollte der Ball einfach nicht das Ziel finden. Abschlüsse gelangen oft nur im Fastbreak. Die gut gewählten Würfe von außen allerdings nicht. Das Spiel am Samstag endete unentschieden (58:58) und am Sonntag musste man sich in den Schlusssekunden des Spiels mit 37:40 geschlagen geben. Dennoch geht man zuversichtlich in die letzten Tage vor dem Bundesjugendlager. Nun gilt es sich in den letzten Trainingseinheiten den Feinschliff zu erarbeiten.

Für den BBV spielten:
Anna Niemann (TuS Lichterfelde), Hilke Feldrappe (TuS Lichterfelde, früher VfL Lichtenrade), Clara Scholle (TuS Lichterfelde), Leoni Kreyenfeld (ALBA Berlin, früher VfB Hermsdorf), Hannah Pieper (VfB Hermsdorf), Magdalena Winter (VfB Hermsdorf), Arwen Schwedt (ALBA Berlin, früher Berliner SC und City Basket), Thora Köppel (ALBA Berlin), Eda Karabacak (ALBA Berlin, früher Weddinger Wiesel), Djamelia Kostmann (ALBA Berlin), Lucia Orthen (TuS Lichterfelde), Naima Fox (TuS Lichterfelde, früher Friedenauer TSC) und Paula Spaine (TuS Lichterfelde)

Franziska Winckelmann & Heiko Czach

Anhänge:
News Teaser BildLandesverbandsturnier in Alsfeld
News Teaser BildBBV-Auswahl männlich 2005 in der Vorbereitungsphase auf das Bundesjugendlager beim Turnier in AlsfeldIn der unmittelbaren Vorbereitungsphase auf das Bundesjugendlager nahm die BBV-Mannschaft des Jahrgangs m2005 am zurückliegenden Wochenende (13.-15.09.2019) an einem Landesverbandsturnier in Alsfeld teil.

Von den 8 Mannschaften beim BJL waren 6 in Alsfeld anwesend: Hessen, WBV, Team Nord, Niedersachsen, Bayern und Berlin.

Im Jeder gegen Jeden Modus und mit BJL–Regeln (2x15 Minuten usw.) absolvierten alle Teams ein Spiel am Freitag, drei Spiele am Samstag und ein Spiel am Sonntag.

Es gab viele enge Spiele, das Team aus dem WBV gewann letztlich alle Spiele, das Top-Spiel gegen Niedersachsen aber erst nach Verlängerung.

Das Team aus Berlin zeigte am Wochenende leider oft zwei unterschiedliche Gesichter, teilweise im Spiel selbst, aber auch von Spiel zu Spiel. Gute Phasen mit hoher Intensität und mannschaftlicher Geschlossenheit wechselten sich ab mit Einzelaktionen, geringer Energie auf dem Feld und von der Bank sowie großen defensiven Löchern.

In der Gesamtbilanz konnte dadurch nur das Spiel gegen Hessen gewonnen werden, trotz Siegchancen in allen weiteren Spielen (außer an dem Tag gegen den WBV), sorgten die defensiven Probleme (1-1 Verteidigung, Pick & Roll Verteidigung, Rebound) und offensiven Schwierigkeiten (Entscheidungen im Drive und beim Pick & Roll, Abschlussquote, Zusammenspiel Außen und Innen) für Niederlagen in den anderen vier Spielen.

ERGEBNISSE:
BBV – NBV 41:49
BBV – WBV 46:75
BBV – Hessen 61:49
BBV – Nord 40:46
BBV – Bayern 52:63

In Alsfeld waren folgende Spieler für das BBV-Team im Einsatz:
Emanuel Mpacko (Friedenau, früher Hannover), Leo Ahmad (Hermsdorf), Yordi Salas Reichmann (Berlin Tiger), Miron Koch (Friedenau), Ben Defty (TuSLi), John Kropp (TuSLi / Postdam), Amon Dörries (ALBA, früher Postdam), Junas Mahdy (TuSLi / BSC), Oliver Eisfeld (TuSLi, früher Rudow), Jack Kayil (ALBA, früher Neukölln) und Tobias Schmidt (Hermsdorf)

Vielen Dank an VT Tom Scholz für die sehr engagierte Hilfe bei der Betreuung der Jungs!

Nun ist der Fokus auf die letzte Phase der Vorbereitung auf das BJL Anfang Oktober gerichtet, um dort besser zu spielen und erfolgreicher abzuschneiden!

LT Heiko Czach
News Teaser Bild3x3 U18-Mädels mit Berliner Beteiligung holen Silber
News Teaser BildVictoria Poros (ALBA Berlin, früher TuSLi) wird Europameisterin im ShootoutEs war der bisher größte Erfolg für den deutschen 3×3-Bereich der Geschichte. Am Wochenende schaffte das DBB-Quartett der U18-Mädchen einen historischen Triumph: Die erste Team-Medaille und der erste Titel in einem Einzelwettbewerb. Während die 3×3-Mannschaft Vize-Europameister wurde, durfte sich Victoria Poros von ALBA Berlin sogar über den Europameistertitel im Shootout freuen. Die Disziplin, wo es bei den Olympischen Spielen ebenfalls um Edelmetall geht, gewann Poros vor zwei ihrer männlichen Kollegen. Der Wettbewerb läuft nämlich geschlechterübergreifend. Vor Poros gewannen bislang nur Theresa Simon (Silber im Skills Contest bei der U23-WM 2018) und Laura Zdravevska (Bronze im Shootout-Contest bei der U23-WM 2018) 3×3-Edelmetall.

Victorias Medaille ist bereits die dritte Medaille für Berliner Basketballer in 2019! Bei der U20 EM in Israel haben mit Jonas Mattisseck (ALBA Berlin, früher TuSLi und Lira) und Lorenz Brenecke (ALBA Berlin) zwei weitere Berliner ebenfalls sehr erfolgreich Bronze nach Berlin geholt.

Ergebnisse (3x3 Mädels):

Vorrunde:
Deutschland – Ungarn: 15:10
Deutschland – Georgien: 21:6

Viertelfinale: Deutschland – Belgien 17:10
Halbfinale: Deutschland – Russland 20:18
Finale: Deutschland – Spanien 16:17


Stimmen zu den Medaillen:

„Dieser prächtige Erfolg mit zweimal Edelmetall ist ein toller Beleg dafür, dass wir mit 3×3 in Deutschland auf einem sehr guten Weg sind. Ich gratuliere den vier Mädels und allen Beteiligten ganz herzlich zu dieser großartigen Leistung“, freut sich DBB-Präsident Ingo Weiss über die guten Nachrichten aus Tiflis. Den Erfolg sieht er als richtungsweisend an: „Es ist aber nicht nur schön zu verfolgen, wie wir unsere sportliche Qualität weiterentwickeln, sondern auch wie die Wahrnehmung von 3×3 in Gänze steigt. Dies hat schon die ING 3×3 Tour in diesem Jahr gezeigt. 3×3 ist im Vormarsch und Deutschland mittendrin.“

Glückwünsche zur Silbermedaille kamen auch prompt vom DBB-Vizepräsidenten Stefan Raid: „Die Mädchen haben ein tolles Turnier gespielt und Großes erreicht. Es ist eine Auszeichnung für den deutschen 3×3-Basketball und der krönende Abschluss eines anstrengenden Sommers. Der Erfolg gibt uns viel Kraft und Motivation unser Engagement im Bereich 3×3 weiter auszubauen. Ein großer Dank gilt allen Beteiligten, die dieses hervorragende Abschneiden möglich gemacht haben und herzliche Glückwünsche an die Mannschaft und das gesamte deutsche Team in Tiflis zur Silbermedaille!“

Auch 3×3 Disziplinchef Matthias Weber ist begeistert und dankbar: „Die Silbermedaille des Teams und der EM-Titel von Victoria Poros sind großartige Erfolge. Ich bin den Mädchen und Coach Samir Suliman sehr dankbar. Samir hat einen großartigen Job gemacht und das Team toll zusammengeführt. Auch die Zusammenarbeit mit dem weiblichen 5×5-Nachwuchsbereich im DBB – allen voran mit Bundestrainer Stefan Mienack – lief absolut reibungslos“, so Weber. Basis des Erfolgs sei der jahrgangsübergreifende Auftaktlehrgang in Marburg gewesen: „Da haben wir richtig Werbung für 3×3 gemacht und ein gemeinsames Team geformt. Von den beiden Medaillen erhoffe ich mir eine Initialzündung für die Sportart hier in Deutschland. Ich hoffe, dass kleinere Vereine die Sportart als gute Zukunftsperspektive erkennen.“
News Teaser BildBerlin Turnier (U11) in der MSH am 07.09.2019
News Teaser BildDie Max-Schmeling-Halle voller MinisAm Samstag, den 07. September 2019, tummelten sich in den Nebenhallen A, B und C der Max-Schmeling-Halle über 200 Basketballer der Jahrgänge 2009 und 2010.

Insgesamt 22 Teams wurden in sechs Vorrundengruppen eingeteilt. Gefolgt von den Zwischengruppen wurden im weiteren Turnierverlauf alle Platzierungen ausgespielt.

Vielen Dank an den BBV für die tolle Organisation, aber vor allem auch an alle Spieler, Eltern, Coaches, Schiedsrichter und sonstigen Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf der 63 Spielpaarungen gesorgt haben und selbstverständlich auch einen großen Dank an das Team vom Verkaufsstand für den kulinarischen Rahmen!

Am Ende des Tages gab es natürlich auch einen sportlichen Sieger, im Endspiel gewann das Team von BGZ Wannsee 1 gegen ALBA 3.

Die Platzierungen im Überblick:

1. BGZ Wannsee 1
2. ALBA 3
3. BGZ 2
4. TuSLi 2
5. ALBA 1
6. TuSLi 1
7. ALBA 2
8. Berlin Tiger
9. ALBA 4
10. Mahlow
11. Friedenau
12. Dragons Marzahn
13. Bernau
14. Hermsdorf
15. Basketball Allianz Süd Südwest
16. Empor
17. BGZ 3
18. TuSN
19. DBV
20. KSV Ajax
21. Pankow
22. Berlin Baskets

Mit dem BBV-Training für den männlichen Jahrgang 2009 werden wir in den Herbstferien (13./14.10.19) starten. Aus den gesammelten Eindrücken des Tages wurden die entsprechenden Spieler, in enger Absprache mit den jeweiligen Vereinen, dafür eingeladen.
News Teaser BildHerbst PULS-Camps 2019
News Teaser BildHerbst PULS-Camp sucht junge Basketballer!Ihr habt Lust auf ein Basketballcamp in den Herbstferien?

Dann meldet Euch hier für unser erstes Herbst PULS-Camp an und erlebt eine Woche voller (Basketball-)Spiel und Spaß.

Für Mädchen und Jungen von 7 -13 Jahren:

- Spiel, Spaß und Spannung

- abwechslungsreiche Ball- und Fangspiele

- altersgerechte Spiele zur motorischen Entwicklung

- Basketball-Technikschulung und Anwendung im 1-1 bis 5-5

- Ausflug ins Kino oder Schwimmbad (je nach Jahreszeit)

Montag 07. bis Freitag 11. Oktober

Anmeldeschluss: 30.09.2019

Max-Schmeling-Halle A
Am Falkplatz
10437 Berlin-Prenzlauer Berg

Alter: 7-13 Jahre
Kosten: 155 Euro

Anmeldung:
http://www.portal.dbb-trainer.de/veasy/veasy.php?lehrgang=2507&aussenstelle=4

Anhänge:
News Teaser BildUnsere beiden neuen Bundesfreiwilligendienstleistenden starten ihre Arbeit
News Teaser BildNiklas und Sinan absolvieren ihren BFD beim BBVSeit dem 1. September absolvieren Niklas Werner und Sinan Kastens ihren Bundesfreiwilligendienst (BFD) beim BBV. Zum Start ihres BFD möchten sich die beiden Neuankömmlige kurz vorstellen.

Niklas Werner:
Ich heiße Niklas, bin 18 Jahre alt und absolviere für ein Jahr mein Bundesfreiwilligendienst beim Berliner Basketball Verband. Seit über 6 Jahren spiele ich Basketball und ich liebe einfach diesen Sport. Seit mehreren Jahren spiele ich beim RSV Eintracht in Stahnsdorf und war mit dem Verein auch bereits auf internationalen Turnieren (z.B. beim Osterturnier in Wien). Aktuell spiele ich in der männlichen U20 Oberliga des RSV. Ich wollte schon immer einmal wissen wie es hinter den Kulissen im Basketball abläuft, weil ein Basketballspieler allein nicht viel davon mitbekommt. Von meinem Bundesfreiwilligendienst erhoffe ich mir neue Erfahrungen und natürlich auch viele Erkenntnisse. Ich freue mich vor allem, dass ich nun für ein Jahr neben dem BFD nicht nur spielen kann, sondern auch die Rolle des Coaches einnehmen darf, worauf ich schon sehr gespannt bin. Ich habe bereits während meiner Schulzeit im Seminarkurs Sport einen Breitensport-C-Trainerschein begonnen, den ich leider auf Grund einer Verletzung nicht beenden konnte, jedoch werde ich die Prüfung demnächst nachholen. Ich werde dieses Jahr als Grundlage für ein sportorientiertes Studium nutzen. Ob ich allerdings solch ein Studium in Zukunft in Erwägung ziehe, weiß ich aktuell noch nicht genau. Bei dieser Entscheidung soll mir mein BFD helfen und mir als Orientierung dienen.

Sinan Kastens:
Mein Name ist Sinan, ich bin 19 Jahre alt und absolviere jetzt für ein Jahr mein BFD beim BBV und bei DBV Charlottenburg. Warum habe ich mich für ein BFD im Basketball entschieden? Ich spiele selbst schon seit vier Jahren Basketball im Verein beim DBV und mich hat es schon immer interessiert, wie es wohl sein mag eine eigene Mannschaft zu coachen. Nachdem ich vor einigen Wochen mein Abitur abgeschlossen hatte, stand dann mein Entschluss fest im kommenden Jahr einen Bundesfreiwilligendienst im Basketball zu absolvieren. Ich denke, dass ich durch dieses Jahr viele neue und interessante Einblicke in die Organisation, Struktur und alltägliche Arbeit eines Vereins und Verbandes erhalten werde. Man sieht, wer alles involviert ist und was alles dahintersteckt, damit im Berliner Basketball alles „rund“ läuft und nichts schief geht. Man selbst wiederum wird dann Teil dieses Teams und trägt seinen eigenen Anteil dazu bei, dass jeder den Basketball in vollen Zügen genießen kann. Was ich mir persönlich durch mein BFD erhoffe, ist, dass ich mich auf vielen Ebenen weiterentwickeln kann (z.B. im Umgang mit meinen Mitmenschen, Verantwortungsbewusstsein und natürlich auch beim Coaching). Des Weiteren würde ich auch gerne in diesem Jahr einen Überblick darüber bekommen, welche beruflichen Möglichkeiten zu mir passen und ich zukünftig in Betracht ziehen kann.

Wir freuen uns die beiden in unserem Team begrüßen zu dürfen!
Aktuelle Termine
13
JUL
PULS 4. SommerCamp (3. Woche der Sommerferien)
13.07.2020 um 08:30 Uhr — 17.07.2020 um 16:30 Uhr
Zeitpunkt:13.07.2020 um 08:30 Uhr — 17.07.2020 um 16:30 Uhr
Ort:Bröndby-Oberschule, Dessauerstr. 63., 12249 Berlin-Lankwitz
Veranstalter:Förderverein Berliner Basketball Verband
Information:Der Anmeldeschluss ist eine Woche vor Campstart. Aufgrund der Erfahrungen bei den diesjährigen Camps empfehlen wir jedoch eine rechtzeitige Anmeldung. Die Camps waren bereits einige Wochen vorher ausgebucht.

Die Anmeldung zu einem unserer PULS-Basketballcamps erfolgt über das Onlineformular. Hierzu ist in der unten aufgeführte Liste das gewünschte Camp auszuwählen. Wenn Camps dort nicht auftauchen, sind diese bereits ausgebucht.

Bitte geben Sie im Onlineformular die Daten Ihres Kindes ein!

Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer/in eine Eingangsbestätigung und die Aufforderung zur Überweisung der Teilnahmbegebühr innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Gewährung eines Frühbucherrabatts ist abhängig vom fristgerechten Zahlungseingang.

Bei einer Abmeldung auf Grund von Krankheit oder Ähnlichem bis zu 7 Tagen vor Campstart, werden 20% der Teilnahmegebühr als Verwaltungsgebühr einbehalten. Der Rest wird Ihnen erstattet.
Bei späteren Abmeldungen werden 50% der Teilnahmegebühr einbehalten.

Anmeldefrist: 10.07.2020 (Ab diesem Zeitpunkt funktioniert der folgende Anmeldelink nicht mehr)

max. Teilnehmerzahl: 36

ANMELDUNG: https://vsp-bbv.app.b5c.eu/course/73
13
JUL
PULS Mädchen-SommerCamp (3. Woche der Sommerferien)
13.07.2020 um 08:30 Uhr — 17.07.2020 um 16:30 Uhr
Zeitpunkt:13.07.2020 um 08:30 Uhr — 17.07.2020 um 16:30 Uhr
Ort:Bröndby-Oberschule, Dessauerstr. 63., 12249 Berlin-Lankwitz
Veranstalter:Förderverein Berliner Basketball Verband
Information:Der Anmeldeschluss ist eine Woche vor Campstart. Aufgrund der Erfahrungen bei den diesjährigen Camps empfehlen wir jedoch eine rechtzeitige Anmeldung. Die Camps waren bereits einige Wochen vorher ausgebucht.

Die Anmeldung zu einem unserer PULS-Basketballcamps erfolgt über das Onlineformular. Hierzu ist in der unten aufgeführte Liste das gewünschte Camp auszuwählen. Wenn Camps dort nicht auftauchen, sind diese bereits ausgebucht.

Bitte geben Sie im Onlineformular die Daten Ihres Kindes ein!

Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer/in eine Eingangsbestätigung und die Aufforderung zur Überweisung der Teilnahmbegebühr innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Gewährung eines Frühbucherrabatts ist abhängig vom fristgerechten Zahlungseingang.

Bei einer Abmeldung auf Grund von Krankheit oder Ähnlichem bis zu 7 Tagen vor Campstart, werden 20% der Teilnahmegebühr als Verwaltungsgebühr einbehalten. Der Rest wird Ihnen erstattet.
Bei späteren Abmeldungen werden 50% der Teilnahmegebühr einbehalten.

Anmeldefrist: 10.07.2020 (Ab diesem Zeitpunkt funktioniert der folgende Anmeldelink nicht mehr)

max. Teilnehmerzahl: 24

ANMELDUNG: https://vsp-bbv.app.b5c.eu/course/72
20
JUL
PULS 5. SommerCamp (4. Woche der Sommerferien)
20.07.2020 um 08:30 Uhr — 24.07.2020 um 16:30 Uhr
Zeitpunkt:20.07.2020 um 08:30 Uhr — 24.07.2020 um 16:30 Uhr
Ort:Bröndby-Oberschule, Dessauerstr. 63, 12249 Berlin-Lankwitz
Veranstalter:Förderverein Berliner Basketball Verband
Information:Der Anmeldeschluss ist eine Woche vor Campstart. Aufgrund der Erfahrungen bei den diesjährigen Camps empfehlen wir jedoch eine rechtzeitige Anmeldung. Die Camps waren bereits einige Wochen vorher ausgebucht.

Die Anmeldung zu einem unserer PULS-Basketballcamps erfolgt über das Onlineformular. Hierzu ist in der unten aufgeführte Liste das gewünschte Camp auszuwählen. Wenn Camps dort nicht auftauchen, sind diese bereits ausgebucht.

Bitte geben Sie im Onlineformular die Daten Ihres Kindes ein!

Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer/in eine Eingangsbestätigung und die Aufforderung zur Überweisung der Teilnahmbegebühr innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Gewährung eines Frühbucherrabatts ist abhängig vom fristgerechten Zahlungseingang.

Bei einer Abmeldung auf Grund von Krankheit oder Ähnlichem bis zu 7 Tagen vor Campstart, werden 20% der Teilnahmegebühr als Verwaltungsgebühr einbehalten. Der Rest wird Ihnen erstattet.
Bei späteren Abmeldungen werden 50% der Teilnahmegebühr einbehalten.

Anmeldefrist: 13.07.2020 (Ab diesem Zeitpunkt funktioniert der folgende Anmeldelink nicht mehr)

ANMELDUNG: https://vsp-bbv.app.b5c.eu/course/74
20
JUL
PULS Performance-SommerCamp (4. Woche der Sommerferien)
20.07.2020 um 08:30 Uhr — 24.07.2020 um 16:30 Uhr
Zeitpunkt:20.07.2020 um 08:30 Uhr — 24.07.2020 um 16:30 Uhr
Ort:Bröndby-Oberschule, Dessauerstr. 63, 12249 Berlin-Lankwitz
Veranstalter:Förderverein Berliner Basketball Verband
Information:Der Anmeldeschluss ist eine Woche vor Campstart. Aufgrund der Erfahrungen bei den diesjährigen Camps empfehlen wir jedoch eine rechtzeitige Anmeldung. Die Camps waren bereits einige Wochen vorher ausgebucht.

Die Anmeldung zu einem unserer PULS-Basketballcamps erfolgt über das Onlineformular. Hierzu ist in der unten aufgeführte Liste das gewünschte Camp auszuwählen. Wenn Camps dort nicht auftauchen, sind diese bereits ausgebucht.

Bitte geben Sie im Onlineformular die Daten Ihres Kindes ein!

Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer/in eine Eingangsbestätigung und die Aufforderung zur Überweisung der Teilnahmbegebühr innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Gewährung eines Frühbucherrabatts ist abhängig vom fristgerechten Zahlungseingang.

Bei einer Abmeldung auf Grund von Krankheit oder Ähnlichem bis zu 7 Tagen vor Campstart, werden 20% der Teilnahmegebühr als Verwaltungsgebühr einbehalten. Der Rest wird Ihnen erstattet.
Bei späteren Abmeldungen werden 50% der Teilnahmegebühr einbehalten.

Anmeldefrist: 13.07.2020 (Ab diesem Zeitpunkt funktioniert der folgende Anmeldelink nicht mehr)

max. Teilnehmerzahl: 36

ANMELDUNG: https://vsp-bbv.app.b5c.eu/course/75
27
JUL
PULS 6. SommerCamp (5. Woche der Sommerferien)
27.07.2020 um 08:30 Uhr — 31.07.2020 um 16:30 Uhr
Zeitpunkt:27.07.2020 um 08:30 Uhr — 31.07.2020 um 16:30 Uhr
Ort:Waldschule, Waldschulallee 83, 14055 Berlin-Charlottenburg
Veranstalter:Förderverein Berliner Basketball Verband
Information:Der Anmeldeschluss ist eine Woche vor Campstart. Aufgrund der Erfahrungen bei den diesjährigen Camps empfehlen wir jedoch eine rechtzeitige Anmeldung. Die Camps waren bereits einige Wochen vorher ausgebucht.

Die Anmeldung zu einem unserer PULS-Basketballcamps erfolgt über das Onlineformular. Hierzu ist in der unten aufgeführte Liste das gewünschte Camp auszuwählen. Wenn Camps dort nicht auftauchen, sind diese bereits ausgebucht.

Bitte geben Sie im Onlineformular die Daten Ihres Kindes ein!

Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer/in eine Eingangsbestätigung und die Aufforderung zur Überweisung der Teilnahmbegebühr innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Gewährung eines Frühbucherrabatts ist abhängig vom fristgerechten Zahlungseingang.

Bei einer Abmeldung auf Grund von Krankheit oder Ähnlichem bis zu 7 Tagen vor Campstart, werden 20% der Teilnahmegebühr als Verwaltungsgebühr einbehalten. Der Rest wird Ihnen erstattet.
Bei späteren Abmeldungen werden 50% der Teilnahmegebühr einbehalten.

Anmeldefrist: 20.07.2020 (Ab diesem Zeitpunkt funktioniert der folgende Anmeldelink nicht mehr)

max. Teilnehmerzahl: 24

ANMELDUNG: https://vsp-bbv.app.b5c.eu/course/76
03
AUG
PULS 7. SommerCamp (6. Woche der Sommerferien)
03.08.2020 um 08:30 Uhr — 07.08.2020 um 16:30 Uhr
Zeitpunkt:03.08.2020 um 08:30 Uhr — 07.08.2020 um 16:30 Uhr
Ort:Max-Schmeling-Halle C, Am Falkplatz 1, 10437 Berlin
Veranstalter:Förderverein Berliner Basketball Verband
Information:Der Anmeldeschluss ist eine Woche vor Campstart. Aufgrund der Erfahrungen bei den diesjährigen Camps empfehlen wir jedoch eine rechtzeitige Anmeldung. Die Camps waren bereits einige Wochen vorher ausgebucht.

Die Anmeldung zu einem unserer PULS-Basketballcamps erfolgt über das Onlineformular. Hierzu ist in der unten aufgeführte Liste das gewünschte Camp auszuwählen. Wenn Camps dort nicht auftauchen, sind diese bereits ausgebucht.

Bitte geben Sie im Onlineformular die Daten Ihres Kindes ein!

Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer/in eine Eingangsbestätigung und die Aufforderung zur Überweisung der Teilnahmbegebühr innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Gewährung eines Frühbucherrabatts ist abhängig vom fristgerechten Zahlungseingang.

Bei einer Abmeldung auf Grund von Krankheit oder Ähnlichem bis zu 7 Tagen vor Campstart, werden 20% der Teilnahmegebühr als Verwaltungsgebühr einbehalten. Der Rest wird Ihnen erstattet.
Bei späteren Abmeldungen werden 50% der Teilnahmegebühr einbehalten.

Anmeldefrist: 27.07.2020 (Ab diesem Zeitpunkt funktioniert der folgende Anmeldelink nicht mehr)

max. Teilnehmerzahl: 30

ANMELDUNG: https://vsp-bbv.app.b5c.eu/course/77
03
AUG
PULS 8. SommerCamp (6. Woche der Sommerferien)
03.08.2020 um 08:30 Uhr — 07.08.2020 um 16:30 Uhr
Zeitpunkt:03.08.2020 um 08:30 Uhr — 07.08.2020 um 16:30 Uhr
Ort:Waldschule, Waldschulallee 83, 14055 Berlin-Charlottenburg
Veranstalter:Förderverein Berliner Basketball Verband
Information:Der Anmeldeschluss ist eine Woche vor Campstart. Aufgrund der Erfahrungen bei den diesjährigen Camps empfehlen wir jedoch eine rechtzeitige Anmeldung. Die Camps waren bereits einige Wochen vorher ausgebucht.

Die Anmeldung zu einem unserer PULS-Basketballcamps erfolgt über das Onlineformular. Hierzu ist in der unten aufgeführte Liste das gewünschte Camp auszuwählen. Wenn Camps dort nicht auftauchen, sind diese bereits ausgebucht.

Bitte geben Sie im Onlineformular die Daten Ihres Kindes ein!

Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer/in eine Eingangsbestätigung und die Aufforderung zur Überweisung der Teilnahmbegebühr innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Gewährung eines Frühbucherrabatts ist abhängig vom fristgerechten Zahlungseingang.

Bei einer Abmeldung auf Grund von Krankheit oder Ähnlichem bis zu 7 Tagen vor Campstart, werden 20% der Teilnahmegebühr als Verwaltungsgebühr einbehalten. Der Rest wird Ihnen erstattet.
Bei späteren Abmeldungen werden 50% der Teilnahmegebühr einbehalten.

Anmeldefrist: 27.07.2020 (Ab diesem Zeitpunkt funktioniert der folgende Anmeldelink nicht mehr)

max. Teilnehmerzahl: 24

ANMELDUNG: https://vsp-bbv.app.b5c.eu/course/78
15
AUG
21. Hermsdorf Cup 2020
15.08.2020 um 08:00 Uhr — 16.08.2020 um 18:00 Uhr
Zeitpunkt:15.08.2020 um 08:00 Uhr — 16.08.2020 um 18:00 Uhr
Ort:Berlin-Hermsdorf
Information:Weitere Infos:
https://www.hermsdorf-cup.de/
16
AUG
Mammut Cup 2020
16.08.2020 um 08:00 Uhr — 16.08.2020 um 18:00 Uhr
Zeitpunkt:16.08.2020 um 08:00 Uhr — 16.08.2020 um 18:00 Uhr
Ort:Berlin-Friedenau
Information:Turnier des Friedenauer TSC in den Altersklassen U10 und U12.

www.basketball-friedenau.de
22
AUG
Talentiade Marzahn-Hellersdorf
22.08.2020 um 08:00 Uhr — 22.08.2020 um 13:00 Uhr
Zeitpunkt:22.08.2020 um 08:00 Uhr — 22.08.2020 um 13:00 Uhr
Ort:Sporthalle, Blumberger Damm 300, 12679 Berlin
Veranstalter:LSB Berlin
Information:Weitere Infos:
https://berlin-hat-talent.de/
12
OKT
PULS 1. HerbstCamp (1. Woche der Herbstferien)
12.10.2020 um 08:30 Uhr — 16.10.2020 um 16:30 Uhr
Zeitpunkt:12.10.2020 um 08:30 Uhr — 16.10.2020 um 16:30 Uhr
Ort:Max-Schmeling-Halle , Am Falkplatz 1, 10437 Berlin
Veranstalter:Förderverein Berliner Basketball Verband
Information:Der Anmeldeschluss ist eine Woche vor Campstart. Aufgrund der Erfahrungen bei den diesjährigen Camps empfehlen wir jedoch eine rechtzeitige Anmeldung. Die Camps waren bereits einige Wochen vorher ausgebucht.

Die Anmeldung zu einem unserer PULS-Basketballcamps erfolgt über das Onlineformular. Hierzu ist in der unten aufgeführte Liste das gewünschte Camp auszuwählen. Wenn Camps dort nicht auftauchen, sind diese bereits ausgebucht.

Bitte geben Sie im Onlineformular die Daten Ihres Kindes ein!

Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer/in eine Eingangsbestätigung und die Aufforderung zur Überweisung der Teilnahmbegebühr innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Gewährung eines Frühbucherrabatts ist abhängig vom fristgerechten Zahlungseingang.

Bei einer Abmeldung auf Grund von Krankheit oder Ähnlichem bis zu 7 Tagen vor Campstart, werden 20% der Teilnahmegebühr als Verwaltungsgebühr einbehalten. Der Rest wird Ihnen erstattet.
Bei späteren Abmeldungen werden 50% der Teilnahmegebühr einbehalten.

Anmeldefrist: 05.10.2020 (Ab diesem Zeitpunkt funktioniert der folgende Anmeldelink nicht mehr)

ANMELDUNG: https://vsp-bbv.app.b5c.eu/course/79
19
OKT
PULS Performance-HerbstCamp (2. Woche der Herbstferien)
19.10.2020 um 08:30 Uhr — 23.10.2020 um 16:30 Uhr
Zeitpunkt:19.10.2020 um 08:30 Uhr — 23.10.2020 um 16:30 Uhr
Ort:Max-Schmeling-Halle, Am Falkplatz 1, 10437 Berlin
Veranstalter:Förderverein Berliner Basketball Verband
Information:Der Anmeldeschluss ist eine Woche vor Campstart. Aufgrund der Erfahrungen bei den diesjährigen Camps empfehlen wir jedoch eine rechtzeitige Anmeldung. Die Camps waren bereits einige Wochen vorher ausgebucht.

Die Anmeldung zu einem unserer PULS-Basketballcamps erfolgt über das Onlineformular. Hierzu ist in der unten aufgeführte Liste das gewünschte Camp auszuwählen. Wenn Camps dort nicht auftauchen, sind diese bereits ausgebucht.

Bitte geben Sie im Onlineformular die Daten Ihres Kindes ein!

Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer/in eine Eingangsbestätigung und die Aufforderung zur Überweisung der Teilnahmbegebühr innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Gewährung eines Frühbucherrabatts ist abhängig vom fristgerechten Zahlungseingang.

Bei einer Abmeldung auf Grund von Krankheit oder Ähnlichem bis zu 7 Tagen vor Campstart, werden 20% der Teilnahmegebühr als Verwaltungsgebühr einbehalten. Der Rest wird Ihnen erstattet.
Bei späteren Abmeldungen werden 50% der Teilnahmegebühr einbehalten.

Anmeldefrist: 12.10.2020 (Ab diesem Zeitpunkt funktioniert der folgende Anmeldelink nicht mehr)

ANMELDUNG: https://vsp-bbv.app.b5c.eu/course/81
19
OKT
PULS 2. HerbstCamp (2. Woche der Herbstferien)
19.10.2020 um 08:30 Uhr — 23.10.2020 um 16:30 Uhr
Zeitpunkt:19.10.2020 um 08:30 Uhr — 23.10.2020 um 16:30 Uhr
Ort:Max-Schmeling-Halle, Am Falkplatz 1, 10437 Berlin
Veranstalter:Förderverein Berliner Basketball Verband
Information:Der Anmeldeschluss ist eine Woche vor Campstart. Aufgrund der Erfahrungen bei den diesjährigen Camps empfehlen wir jedoch eine rechtzeitige Anmeldung. Die Camps waren bereits einige Wochen vorher ausgebucht.

Die Anmeldung zu einem unserer PULS-Basketballcamps erfolgt über das Onlineformular. Hierzu ist in der unten aufgeführte Liste das gewünschte Camp auszuwählen. Wenn Camps dort nicht auftauchen, sind diese bereits ausgebucht.

Bitte geben Sie im Onlineformular die Daten Ihres Kindes ein!

Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer/in eine Eingangsbestätigung und die Aufforderung zur Überweisung der Teilnahmbegebühr innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Gewährung eines Frühbucherrabatts ist abhängig vom fristgerechten Zahlungseingang.

Bei einer Abmeldung auf Grund von Krankheit oder Ähnlichem bis zu 7 Tagen vor Campstart, werden 20% der Teilnahmegebühr als Verwaltungsgebühr einbehalten. Der Rest wird Ihnen erstattet.
Bei späteren Abmeldungen werden 50% der Teilnahmegebühr einbehalten.

Anmeldefrist: 12.10.2020 (Ab diesem Zeitpunkt funktioniert der folgende Anmeldelink nicht mehr)

ANMELDUNG: https://vsp-bbv.app.b5c.eu/course/80