Berliner Basketball Verband & PULS Logo


Nutzer-Verwaltung oder

Bundesfreiwilligendienst im Basketball

Ein Bundesfreiwilligendienst (BFD), ursprünglich nur in karitativen Einrichtungen vorgesehen, kann seit 2011 auch in Sportvereinen absolviert werden. Der BFD im Sport ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr, das pädagogisch begleitet wird und Erfahrungsräume für Freiwillige eröffnet sowie die Bereitschaft junger Menschen (18 bis 26 Jahre) für freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung fördern möchte. Er vermittelt Einblicke in ein spannendes Einsatzfeld, in dem die Teilnehmer/innen sowohl erste berufliche Erfahrungen sammeln, als auch sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit entscheiden können. Der Erwerb persönlicher Kompetenzen und sportlicher Lizenzen sowie die Berufs- und Engagementorientierung stehen im Mittelpunkt.

Voraussetzungen

  • eigene Sporterfahrungen (Basketball und/oder andere Sportarten) bzw. hohe Sportaffinität (idealerweise zum Basketball)
  • Engagement im Sportverein wünschenswert (als Spieler*in, Kampfrichter*in, (Co-)Trainer*in, Schiedsrichter*in o.Ä.)
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Erfüllung der Vollzeitschulpflicht
  • Freude an der Arbeit mit Kindern
  • mindestens 16 Jahre alt (zum Start des BFD)

Tätigkeiten und Aufgaben

  • Kinder- und Jugendarbeit im Basketballverein und bei der BBV-Landesauswahl (Schwerpunkt Training und Betreuung)
  • Planung und Durchführung von Basketballarbeitsgemeinschaften
  • Organisation und Verwaltung
  • eigene Projekte
  • Einblick und Mitarbeit im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere Social Media
  • Mithilfe bei Verbandsveranstaltungen
  • Mitarbeit bei Feriencamps

Rahmenbedingungen des BFD (Arbeitszeit, Urlaub, Bildungstage und Taschengeld)

  • Arbeitszeit: 39 Stunden/Woche
  • 26 Urlaubstage
  • mindestens 25 sogenannte Bildungstage: Einführungs-, Zwischen- und Abschlussseminar der Sportjugend Berlin; Erste-Hilfe-Ausbildung; Übungsleiter*innen-Ausbildung (sportartübergreifender „Basislehrgang"); Betreuer*innen- sowie D- und/oder C-Trainer*innen-Lehrgang des BBV; ggf. Schiedsrichter*innen-Lehrgang des BBV; ggf. Workshops/Fortbildungen des BBV und/oder anderer Institutionen sowie ggf. weitere Kurse (Computer o.Ä., sofern für Tätigkeit nötig)
  • finanzielle Vergütung in Form eines Taschengeldes in Höhe von 300,- Euro/Monat (Kindergeld läuft weiter, sämtliche Sozialversicherungsabgaben werden übernommen)

Bewerbung beim Berliner Basketball Verband

Bewerber, die Interesse an einer Tätigkeit beim BBV haben, bewerben sich bitte direkt. Einzelheiten zu Aufgaben, Anforderungen und gewünschten Bewerbungsunterlagen gehen aus der Ausschreibung hervor. Diese wird jährlich aktuell hier veröffentlicht. Voraussichtlich wird der BBV auch zukünftig min. eine BFD-Stelle anbieten. Es besteht die Möglichkeit, bereits im Vorfeld ein „Schnupperpraktikum" zu absolvieren (z.B. in Herbst- oder Winterferien). 

Bewerbung bei einem Verein

Einige Vereine in Berlin bieten die Möglichkeit, bei ihnen ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren. Welche Vereine derzeit einen FSJler haben, ist auf der Seite der Sportjugend Berlin ersichtlich. Die Vereine veröffentlich teilweise auf ihren eigenen Seiten oder auch auf unserer Homepage entsprechende Ausschreibungen. Es empfiehlt sich bei Interesse auch proaktiv auf einen Verein zuzugehen, der bisher unter Umständen noch kein FSJ angeboten hat.

Bewerbung bei der Sportjugend Berlin

Die Sportjugend leitet die Bewerbungen nach Ablauf der Bewerbungsfrist an interessierte Vereine weiter. Wir empfehlen, sich gleichzeitig direkt bei den Vereinen oder uns zu bewerben, da Bewerbungsfristen teilweise früher liegen.