Premium Sponsoren

Molten Peak

Partner & Sponsoren

Grossstadtlichter Trainersuchportal

News - LAT in Hamburg

31.10.2016  BBV-Geschäftsstelle

LAT in Hamburg

Die männlichen Kader der 2003er und 2004er schlossen am Wochenende mit dem Turnier in Hamburg die intensive Trainingswoche in den Herbstferien ab. Nach einer sehr angenehmen Anfahrt mit dem ICE ging es für die insgesamt drei Mannschaften bereits am Freitag mit dem ersten Spiel los.

 

Dabei ging es bei den 2004ern vor allem darum sich zum ersten Mal bei einem LAT zu präsentieren und eine Bestandsaufnahme des Jahrgangs zu nehmen. Gegen Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg 1 & 2 sowie Schleswig-Holstein durften die zwei ausgeglichen eingeteilten Mannschaften des BBV die geschulten Inhalte im Fast-Break und die eingeforderte und traditionelle Intensität der Berliner Auswahlmannschaften unter beweis stellen.

 

Über weite Phasen konnten die Mannschaften die vom Trainergespann geforderten Aspekte umsetzen und sich entsprechend an das höhere Spieltempo anpassen. Hamburg präsentierte sich dabei als ausgesprochen guter Gegner, welche den Berliner Jungs alles abverlangten. Dabei wurde der Trainingsvorsprung, die Hamburger trainieren bereits seit einem Jahr wöchentlich gemeinsam, deutlich. Auch die Landeauswahl aus MV erwies sich als harte Nuss. Mit viel Engagement und extrem hohem Tempo hielt der Gegner aus MV stets gut dagegen, sodass sie am Ende nicht zu knacken waren und zum ersten mal mit 2 Punkten gewinnen konnten.

Am letzten Tag wurden die Mannschaften der Berliner und Hamburger für das letzte Spiel neu eingeteilt, wobei die derzeit jeweils stärksten Spieler gegen einander spielten. In einer intensiv geführten Partie mit stets wechselnden Führungen, setzten sich letzlich die Berliner Jungs durch.

 

Mit dabei waren: Felix Schleicher, Matias Mamo, Joshua Spieß, Leander Grund, Rouven Kerstan (alle DBV Charlottenburg), Gabor Gote , Elias Rapieque, (alle ALBA Berlin) Philipp Schwarz (Friedenauer TSC / früher City Basket) Elia de Almeida Rosa, Jannis Hubert, Kaya Bayram (alle Friedenauer TSC) Saman Farivar  (Berliner SC), Jannis Berger, Tim Schmidt (beide VfB Hermsdorf), Julian Kaldung , Leonard Sachsenmaier, Noah Zemen, Tim Wainwright, Drago Tesanovic (alle TuS Lichterfelde) Kjell Krainich (Basketball Berlin Süd /TusLi) Jeffrey König (BG Zehlendorf), Oskar (USV Potsdam) Felix Schille (VfL Lichtenrade), Julias von Merveldt (Tus Neukölln/ Friedenaue TSC)

Betreut wurden die Mannschaften von: LT Robert Bauer , VT Oscar Wieland und VT Philipp Nicolai

 

Die Mannschafte der 2003er Auswahl wollte sich nach dem Erfolg beim LAT Berlin 2016 und dem Trainingslager in Kiel weiter auf hohem Niveau präsentieren und neue Inhalte wie Pick & Roll und die entsprechenden Verteidugungsarten im Wettkampf schulen. Die Niedersachsen konnten im ersten Spiel lange dagegen halten und setzten uns mit ihrer stark abgesunkenen Verteidigung oft unter Druck. Das Outside-Game wollte nicht ganz funktionieren und der Ball verlor sich oft beim Drive zum Korb. Am Ende stand, trotz unterirdischer Trefferquote, ein Sieg unterm Strich.

 

Am zweiten Tag konnten die Jungs die Intensität deutlich steigern und setzten sich deutlich gegen die beiden Spielgemeinschaften von Team Nord (Hamburg, Schleswigholstein und Mechlenburg-Vorpommern) durch. Zeitweise ließen die Berliner den Ball optimal durch die Reihen laufen und brachten die Defense der Hamburger in komplizierte Rationen.

 

Das letzte Spiel am Sonntag wurde gegen WBV bestitten, welche man bis zu diesem Zeitpunkt einzig im Finale des Turniers Talente mit Perspektive als Gegner empfangen durfte. Bei der zweiten Begegnung stellte WBV die Berliner Jungs mit ihrer variablen Diamont-Offense vor eine komplizierte Aufgabe. In der ersten Halbzeit ließen die Jungs viel von der nötigen Intensität vermissen, weshalb es auch folgerichtig nur mit einer hauchdünnen Führung in die Pause ging. Entsprechen deutlich fiel die Ansprache aus.

 

Der zweite Durchgang wurde dann von allen mit mehr Feuer gebonnen und die 2003er Auswahl konnte sich erstmals durch leite Körbe absetzen. Der Gegner hielt sich aber immer wieder durch präzise Distanzwürfe im Spiel.

Letztlich konnten die Berliner das Spiel durch die Leistungssteigerung in Halbzeit zwei deutlich für sich entscheiden. Es offenbarte jedoch einige Baustellen, welche in den nächsten Wochen vor der ersten Leistungsliga Station in Magdeburg angegangen werden.

 

fordere Reihe von rechts nach links: Victor Avianus (TusLi), Finn Siedel (ALBA), Tayler Schäplitz (DBV früher BSC), Gian Aydinoglu (DBV), Linus Briesemeister (TusLi), Simon Fejer (BBC 90), Ferdinand von Saldern (TuSLi), hintere Reihe: LT Robert Bauer, Ole Zimmermann (TusLi), John Ekeagu (DBC), Fynn Fischer (TusLi), Thorben Seithe (DBV früher BBC 90/Dragons), Manuel Westermann (BBC 90 früher Neukölln), Clint Hamann (BBC 90) Jan Rüggeberg (BGZ) VT Max Wiese.

Neue Nachricht anlegen
Nachrichten-Übersicht
nach oben