Premium Sponsoren

Molten Peak

Partner & Sponsoren

Trainersuchportal

News - Fünf-Regionenturnier

30.12.2017  MaxWiese-BBV

Fünf-Regionenturnier

Zum ersten Mal nahm der BBV  an der 23. Auflage des 5-Regionen-Turniers im Südwesten Deutschlands teil.

Bei diesem Turnier vergleichen sich männlichen und weiblichen U14 Auswahlkader aus dem Elsass, Lothringen, Baden-Württemberg, die U14 Nationalmannschaft von Luxemburg und als neue fünfte Region der BBV miteinander zwischen den Feiertagen am Jahresende rotierend bei einem der teilnehmenden Landesverbände.

In diesem Jahr  war der Jahrgang 2004 an der Reihe, es gab viele tolle Spiele zu sehen bei den sehr gute organsierten drei Tagen in Sarrebourg in der Nähe von Nancy in Lothringen.

 

Für Berlin waren folgende Jungs am Start: Elia Almeida  de Rosa (15 pts. in 4 Spielen) , Janis Hubert (9 pts.), Kaya Bayram (20 pts.; alle Friedenauer TSC), Oscar Lührs (7 pts.; Potsdam / Friedenau), Elias Rapique (15 pts. & Paul Stegmann, 9 pts; beide Alba Berlin),  Tim Schmidt (5 pts.)  & Jannis Berger (40 pts.; beide VfB Hermsdorf), Rouven Kerstan (28 pts.; DBV, früher City), Jeffrey König (20 pts.) & Jamal Entezekati (7 pts.; beide BGZ), betreut wurden der Kader von Verbandstrainer Stephan Blode,  Physio-therapeutin Elisabeth  Tschentke und Landestrainer Robert Bauer.

 

Die Berliner starteten in das Turnier am 27.12. nach langer Busfahrt gegen die sehr große Mannschaft aus Lothringen. In der ersten Halbzeit mussten sich die Berliner Jungs erstmal an die sehr physische Spielweise der  Lohringer Jungs gewönnen, die  im Angriff viel auf ihre sehr großen Center setzen.  In  dem immer engen Spiel konnten sich die Berliner in der Mitte der zweiten Halbzeit  leicht absetzen und leicht überraschend angesichts der Stärke des Gegners diesen Vorsprung  knapp bis ins Ziel retten und mit 44-38 (21-23) gewinnen.

 

Am nächsten Morgen mussten die BBVler dann gegen die Mannschaft des Basketball Verband Baden-Württemberg spielen. Im ersten Viertel  waren die BBV Jungs im Kopf  nicht im Spiel, kämpften sich im zweiten Viertel langsam ins Spiel und lagen zur Halbzeit bereits entscheidend mit 21 zu 36 zurück.  Die zweite Halbzeit konnten die 04er des BBV zwar mit 22 zu 17 gewinnen, insgesamt jedoch ging das Spiel gegen die viel reifer wirkenden Ba-Wü-ler verdient mit 43 zu 53 verloren.  

Bereits jetzt musste man konstatieren, dass nur Kampf alleine nicht ausreichte, da man  dem hohen Tempo und der großen Intensität des Turniers Tribut zahlen musste mit vielen unnötigen Turnovern und einen sehr schlechten Abschlussquote.

Am Abend des zweiten Tages spielten die Berliner Jungen dann gegen den Turnierfavoriten,  die Auswahl aus dem  Elsass. 

Dieses Spiel wurde zu einer Lehrstunde: Trotz  des nimmermüden Einsatzes und Kampfes gegen den übermächtigen Gegner  gab es leider einen zwei Klassen Unterschied.   Die Franzosen waren auf jeder Position schneller und athletischer, spielten sehr  körperlich, extrem aggressiv  und alle immer extrem  schnell, setzen die Berliner permanent in der Verteidigung unter Druck  und trafen wie sie wollten auch aus der Distanz. Das Spiel ging mit 50-82 (21-42) verloren.

Insgesamt muss man fast froh sein, dass es in Deutschland keine so übermächtige Mannschaft gibt, die so weit außerhalb der Reichweite ist. Sicher werden die Berliner nicht nochmal auf ähnlich gute Landesauswahl treffen vor ihrem Bundesjugendlager im Herbst 2018.

 

Nun stand am letzten Spieltag noch das letzte Spiel gegen die U14 Nationalmannschaft aus Luxemburg an, welches als versöhnlicher Abschluss gegen die diesmal sehr kleine Mannschaft aus dem Herzogtum mit 76-40 (39-19)  gewonnen werden konnte.

 

So wurden die Jungs in einem 3er-Vergleich  mit dem BBW und Lothringen am Ende des Turniers dritter hinter dem überragenden Sieger  Elsass, dem zweiten Lothringen und vor dem BBW und Luxemburg.

Als Resümee nach dem tollen Turnier muss man sagen, dass die Berliner sich kämpferisch toll gegeben haben, in dem Turnier ein klarer Progress unter dem großen Gegenerdruck zu sehen war, jedoch die vielen offenkundigen technischen Schwächen, schlechtes Entscheidungsverhalten  und eine teilweise schlechte Abschlussqualität  ein besseres Abschneiden verhindert haben.   Ein sehr lehrreiches  Turnier für die jungen Berliner.   Nun freuen wir uns auf die nächste Auflage für die 2005er Jungen und Mädchen, die im Dezember  2018  in Luxemburg stattfindet.  2020 wird dieses tolle Auswahl-Turnier  in Berlin vom BBV ausgerichtet.

Neue Nachricht anlegen
Nachrichten-Übersicht
nach oben