Premium Sponsoren

Molten Peak

Partner & Sponsoren

Grossstadtlichter Trainersuchportal

News - Talente mit Perspektive - Vorturnier

13.02.2017  KatharinaAmbrosius

Talente mit Perspektive - Vorturnier

 

Nachdem am Wochenende 27.-29.01.2017 der erste Teil der Sichtungsoffensive „Talente mit Perspektive“ für den weiblichen Jahrgang 2003 in Osnabrück stattfand, reisten die anderen Landesverbände am zurückliegenden Wochenende nach Halle.

 

In der einen Gruppe duellierten sich die Verbände aus Sachsen / Thüringen (Spielgemeinschaft MDA Süd), Mecklenburg Vorpommern / Brandenburg und Bayern, in der anderen Gruppe wurden Sachsen-Anhalt (MDA Nord), Baden-Württemberg und Berlin einsortiert.

Für die Berliner Mädchen begann der Samstag mit dem Spiel gegen Sachsen-Anhalt (MDA Nord). Mit einer konsequenten Verteidigung, daraus resultierenden Ballgewinnen und gutem offensiven 1-1 Verhalten, konnten die Berlinerinnen sich rasch eine Führung erspielen, die sie in der 2. HZ verwalteten (Endstand 48:19).

 

Im zweiten Gruppenspiel ging es gegen die Mannschaft aus Baden-Württemberg. Die Berliner Spielerinnen hatten lange Probleme, nach einer nur sehr kurzen Mittagspause, ihr notwendiges Intensitätsniveau zu finden. Erst durch eine Steigerung in der Verteidigung im Laufe der zweiten Halbzeit gelang es, sich einen kleinen Vorsprung zu erspielen, der bis zum Schlusspfiff gehalten wurde (34:20).

 

Durch die beiden Erfolge in der Gruppe qualifizierte sich die Berliner Mannschaft als Gruppenerster für das Halbfinale gegen den Zweiten der anderen Gruppe Sachsen (MDA Süd). Auch im dritten Spiel des Tages sollten die Verteidigung und Lösungen im Überzahlspiel die Bausteine des Erfolges sein. Trotz einer gewissen „Müdigkeit“ konnte das Spiel letztlich sicher mit 38:23 gewonnen werden.

 

Am Sonntag kam es somit zum „Final-Evergreen“ der letzten Jahre Berlin – Bayern. Die Berlinerinnen nahmen sich vor, die Serie der bayrischen Siege zu durchbrechen. In einem von Anfang an umkämpften Spiel hatte die Berliner Mannschaft große Probleme beim defensiven Rebound und traf zudem ihre oft freien Mitteldistanzwürfe nicht. In der zweiten Halbzeit wechselte die Führung sehr oft hin und her, bevor sich die bayrische Mannschaft kurz vor dem Ende einen kleinen Vorsprung erspielen konnte.

 

Doch die Berlinerinnen kämpften sich über eine verbesserte Reboundarbeit zurück ins Spiel und trafen zum Ende des Spiels die entscheidenden Würfe. Am Ende leuchtete ein 27:24 Sieg für Berlin auf der Anzeigetafel. Gratulation!!

 

Für Berlin auf Korbjagd in Halle waren:

 

vordere Reihe von links nach rechts:

Josefine Zerkowitz, Gemma Grüttner Bacoul (beide TuSLi), Clara Wilke (TSC Spandau, früher 1860 Spandau), Nika van der Brock (ALBA), Martha Pietsch, Lilly Driesener (beide TuSLi, früher beide RSV Eintracht)

 

hintere Reihe von links nach rechts:

STPT Franziska Winckelmann, Karianne Krueger, Anna Anderl, Leoni Gallus (alle ALBA), Helen Spaine, Lina Sontag, Naima Isichei (alle TuSLi), LT Heiko Czach

 

Nach dem Finale wurden die Spielerinnen nominiert, die im April zum Finalturnier nach Heidelberg fahren dürfen. Aus Berlin erhielten Lina, Martha, Clara, Leoni G., Gemma & Helen eine Einladung. Zudem befinden sich noch 2 Spielerinnen auf der Ersatzliste.

 

Das war wieder mal ein toller Erfolg für den Berliner Mädchenbasketball und sollte für alle involvierten Vereine, Trainer und weiteren beteiligten Personen Freude, Stolz und Motivation zu gleich bedeuten, weiter in den weiblichen Bereich zu investieren!

Danke auch an alle Eltern für die Zusammenarbeit und an die Eltern speziell, die uns in Halle lautstark unterstützt haben.

 

Betreut wurde die Mannschaft in Halle von Stützpunkttrainerin Franziska Winckelmann und LT Heiko Czach, vielen Dank auch an Franzi für ihre wie immer sehr wertvolle Mitarbeit!

 

LT Heiko Czach

Neue Nachricht anlegen
Nachrichten-Übersicht
nach oben