Premium Sponsoren

Molten Peak

Partner & Sponsoren

Trainersuchportal

News - Bericht der 2004er Jungs

05.03.2018  MonaKienast_BBV

Bericht der 2004er Jungs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das erste wichtige Landesverbandsturnier des Jahres findet im Süden Deutschlands statt, in der südbadischen Landessportschule Steinbach. 5 weibliche und 5 männliche Auswahlteams bilden das jeweilige Teilnehmerfeld, wobei im klassischen Jeder-gegen-Jeden-Modus gespielt wird.

Jungen

Beim traditionellen Landesauswahlturnier in der Südbadischen Sportschule Steinbach nahe der französischen Grenze treffen die Berliner  Landeskader immer erstmals auf die Verbände aus dem Süden Deutschlands und auch den „Westen“  mal wieder.

 Wie auch bei den Vergleichen im Norden & Osten ging es sehr knapp und extrem intensiv in allen Spielen zu.

 

Das Rennen in Richtung Herbst und Bundesjugendlager um die Platzierungen und Sichtungen im Jahrgang 2004 der Jungen scheint ein extrem enges in dem Jahr zu werden. Das Feld der  Mannschaften und der Talente ist sehr ausgeglichen in 2018.   Es verspricht noch sehr spannend zu werden in dem Jahr!

 

 Die Berliner Jungen haben zwar in allen Spielen irgendwann in den  Spielen „gut mitgespielt“ und sogar immer eine Chance das Spiel am Ende für sich zu entscheiden.

Jedoch konnte nur ein Spiel gegen die SG Rheinland-Pfalz/Saarland am Ende mit 58-34 (19-15) wirklich gewonnen werden, dieses Spiel war dann auch schon das klarste des ganzen Turniers.

Alle anderen Spiele zwischen den Teams entschieden sich jeweils erst in den / der letzten Minute(n) und gingen zwischen einem und zehn Punkten Unterschied aus.

 

Die Berliner trafen als zweites  auf den Gastgeber und späteren klaren Turniersieger Baden-Württemberg.  Beim 5-Regionen-Turnier in Frankreich vor zwei Monaten unterlagen die Berliner den „Schwaben“ noch chancenlos. Diesmal waren die Berliner Jungs „dran“, verloren aber am Ende in den letzten Sekunden unglücklich mit  33-39 (17-21).

 

Im dritten Turnierspiel  kam es zum Nord-Süd-Klassiker gegen die Landauswahl aus Bayern. Waren die bisherigen Spiele sehr intensiv, so toppte diese dieses wie immer sehr harte, extremst intensive und richtige „rauhe“ Spiel alles.
Zuerst  sahen die Berliner chancenlos aus, verloren nach sehr gutem Start ihr Spiel komplett  und lagen zur Halbzeit mit 7-25 zurück.  Dann jedoch adaptierten die BBVler sich an das hohe physische Niveau, hielten endlich dagegen und fanden ihr Selbstbewusstsein wieder, ja konnten fast ausgleichen.  Dem Kraftverlust des Aufholens und des zweiten  Samstags-Turnierspiels Tribut zahlend konnte zwar die zweite Halbzeit klar gewonnen werden, jedoch ging dann aber die letzte Spielminute klar verloren und so unterlag man am Ende leider dann doch mit 35-45. Somit wurde Bayern zweitplatzierter  in dem Steinbach-Turnier.

 

Nun wollten die 04er unbedingt als letztes das (quasi) Spiel um Platz drei gegen die Auswahl des Westdeutschen Basketball Verbands gewinnen. Bisher konnten man die beiden Spiele gegen den WBV in dem Jahrgang jeweils extrem knapp mit einem Punkt am Ende jeweils gewinnen. 

Diesmal jedoch startetet der WBV wie die Feuerwehr und lag nach fünf Minuten mit 19-2 (!!!) vorne…wiederum starteten die Berliner eine zähe Aufholjagd und verloren in der letzten Spielminute dann kurz vor dem Ausgleich doch noch mit 48-54 (21-31).

 Somit wurde Berlin erstmals, aber auch verdient Vierter beim Auswahlturnier in Steinbach, entwickelte sich zwar toll in jedem Spiel weiter und lernte sehr viel bei dem hochklassigem Turnier, hätte sogar fast jedes Spiel gewinnen können, tat es aber eben nicht.

Da scheiterten die BBVler vor allem immer wieder in jeder Phase jedes Spiels an der eigenen großen Abschlussschwäche, die sich leider durch das Turnier und alle Spiele zog.

 

Für Berlin spielten in Steinbach:

Nils Machowski (8 pts., Friedenau), Janis Hubert (3 pts., Friedenau), Rouven Kerstan (4 pts., DBV, früher City), Elia Almeida de Rosa (4 pts., Friedenau), Kjell Kranich (21 pts., TuSLi, früher BBS), Noah Zehmen (6 pts., Tusli), Elyas Mahdy (32 pts., BSC), Jeffrey König (4 pts., BGZ), Kaya Bayram (21 pts., Friedenau, früher Lichtenrade),

Oscar Lühr (23 pts., Friedenau, früher Potsdam), Till Wadehn (14 pts., TuS Lichterfelde), Jannis Berger (33 pts., VfB Hermsdorf); betreut wurde der 04er-BBV-Kader von Physiotherapeutin Larissa Schulte, Verbandstrainer Stephan Blode und Landestrainer Robert Bauer

 

Neue Nachricht anlegen
Nachrichten-Übersicht
nach oben