Premium Sponsoren

Molten Peak

Partner & Sponsoren

Trainersuchportal

News - Bericht der 2003er Mädels

05.03.2018  MonaKienast_BBV

Bericht der 2003er Mädels

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das erste wichtige Landesverbandsturnier des Jahres findet im Süden Deutschlands statt, in der südbadischen Landessportschule Steinbach. 5 weibliche und 5 männliche Auswahlteams bilden das jeweilige Teilnehmerfeld, wobei im klassischen Jeder-gegen-Jeden-Modus gespielt wird.

Mädchen

Im weiblichen Bereich geht es für die Teams aus Bayern, der SG Südwest (Spielgemeinschaft aus Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland/Pfalz), dem WBV, Hessen und Berlin um ein Kräftemessen auf Auswahlniveau. Zudem nutzt der DBB dieses Turnier (neben den LVT in Chemnitz) für die Vorsichtung der Spielerinnen zum DBB – u15 – Leistungscamp.

 

Nach einer entspannten Anreise am Freitag mit dem Bus, wurde eine kurze Trainingseinheit absolviert, nur um nach der langen Busfahrt Körper und Geist zu reaktivieren.

 

Am Abend stand das Spiel gegen den Gastgeber, die SG Südwest auf dem Spielplan. Durch eine sehr engagierte Verteidigungsleistung und vielen Punkten die aus diesen Ballgewinnen resultierten, erlangten die Berliner Mädchen eine frühe Kontrolle über das Spiel. Bis zum Ende wurde diese Verteidigungsintensität gehalten und das Spiel sicher gewonnen.

Der Samstag begann mit einer kurzen Videositzung, in der die Themen offensive und defensive Transition besprochen wurden.

Danach hieß der Gegner Bayern. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in der sich beide Mannschaften durch intensive Verteidigung anfänglich neutralisierten. Bayern hatte deutliche Vorteile beim Rebound, Berlin etwas mehr Druck am Ball. Eine sehr geringe Trefferquote in der ersten Halbzeit, erschwerte den offensiven Rhythmus der Hauptstädterinnen. Erst als in der 2. Halbzeit auch einige Würfe fielen, konnten sich die Berliner Spielerinnen einen knappen Vorsprung erspielen und diesen bis zum Ende stabil halten.

 

Nach einer Pause wartete mit dem WBV ein „weiteres Schwergewicht“. Die Berliner Mannschaft spielte die beste Halbzeit des Turnieres. Intensive Verteidigung, gutes Umschalten und eine hohe Trefferquote sorgten für einen komfortablen Vorsprung. Leider schlich sich nach der Halbzeitpause der Schlendrian ein, defensive Aussetzer im 1-1 und unnötige Ballverluste im Spielaufbau sorgten für eine deutliche Leistungsschwächung, so dass der Sieg zwar nie in Gefahr war, aber der zweite Durchgang an den WBV ging.

 

Im letzten Spiel am Sonntag wartete das Team aus Hessen auf die Berlinerinnen. Bis zur Halbzeit ging das Spiel hin und her, immer wieder trafen die Hessinnen ihre Würfe und konnte auch das Spieltempo der Berliner Mädchen kontern. Nach der Pause wurde die Intensität auf der Berliner Seite nochmals erhöht und einige „Stopps“ in Folge erzielt. Durch erfolgreiche 1-1 Aktionen bzw. gutes Zusammenspiel in der Offense wurde das Spiel aber dann erfolgreich zu Ende gespielt.

Durch diese 4 Siege gewann die BBV Mannschaft dieses Turnier ungeschlagen. Gratulation!

 

Folgende Spielerinnen riefen „BBV go“ in Steinbach:

vordere Reihe von links nach rechts: Lilly Pelka, Amina Kameric, Leonie Scheibe (alle TuSLi), Martha Pietsch (TuSLi, früher RSV Eintracht), Clara Wilke (ALBA Berlin, früher TSC Spandau & 1860 Spandau), Lilly Driesener (TuSLi, früher RSV Eintracht)

hintere Reihe von links nach rechts: Physiotherapeutin Larissa Schulte, VT Gülhan Stegmann, Helen Spaine (TuSLi), Leoni Gallus (ALBA Berlin), Emilia Lütcke, Lina Sontag (beide TuSLi), Maja Collins (ALBA Berlin, früher City), Naima Isichei (TuSLi), LT Heiko Czach

 

Vielen, vielen Dank an VT Gülhan Stegmann für ihre sehr engagierte und kompetente Unterstützung bei der Betreuung der Mädchen und an Physio Larissa für ihre heilenden und fleißigen Hände!!

Neue Nachricht anlegen
Nachrichten-Übersicht
nach oben